Kaspersky Secure Mail Gateway: E-Mail-Sicherheit für Unternehmen mit drei Klicks

Neue Kaspersky-Lösung im Kampf gegen Spam und Malware

(PresseBox) ( Moskau/lngolstadt, )
E-Mails sind im Geschäftsumfeld die beliebteste Kommunikationsart und werden das auch noch eine Weile bleiben [1]. Allerdings gefährden Cyberbedrohungen und Spam ihre Rolle als wertvolles und produktives Geschäftsinstrument. Analysen von Kaspersky Lab zeigen, dass es sich aktuell bei mehr als der Hälfte (53 Prozent) der E-Mails um Spam-Nachrichten handelt [2]. Mit der neuen Lösung Kaspersky Secure Mail Gateway [3] gewährleisten Unternehmen und Organisationen eine sichere und stabile E-Mail-Kommunikation und verbannen unerwünschte Nachrichten, Phishing und Malware aus ihrem Netzwerk.

E-Mail ist für Schadsoftware immer noch eines der Haupteinfallstore in ein Unternehmensnetzwerk. Mögliche Folgen einer erfolgreichen Attacke: langsame und ineffiziente E-Mail-Systeme, unerwünschte Ausfallzeiten von Computern und Netzwerken sowie signifikante Risiken für das geistige Eigentum und den Schutz der Daten im Unternehmen.

Eine aktuelle Studie von Verizon [4] zeigt, dass mehr als zwei Drittel aller Cyberspionageaktivitäten Phishing nutzen – und zwar über Mitarbeiter, die unsichere und daher verwundbare E-Mail-Systeme verwenden. Laut der Studie öffnen 23 Prozent der Mitarbeiter eine Phishing-Mail und elf Prozent klicken auf einen gefährlichen Link– die Hälfte davon tut dies binnen einer Stunde nach Erhalt der E-Mail. Um innerhalb einer so kurzen Zeitspanne reagieren zu können, benötigen Unternehmen eine robuste und automatisierte Sicherheitslösung, die solche E-Mails von Beginn vom Unternehmensnetzwerk fernhält.

Einfach im Einsatz: Kaspersky Secure Mail Gateway

Kaspersky Secure Mail Gateway ist eine virtuelle Appliance, die speziell zur Risikovermeidung von komplexen, hochentwickelten und gefährlichen Schad-E-Mails sowie Spam-Nachrichten entwickelt wurde. So kann geschäftliche Kommunikation ohne Unterbrechung gewährleistet werden, während die Vertraulichkeit der Daten erhalten bleibt. Das geistige Eigentum und die Integrität des Unternehmens bleiben gewahrt.

Die Lösung kann einfach als einzelnes virtuelles Paket eingesetzt und über den Quick Start Wizard oder über ein intuitives Web-Interface konfiguriert werden. Im Anschluss erhalten die Nutzer eine virtuelle Maschine mit dem Betriebssystem CentOS 6.5, Kaspersky Security 8 for Linux Mail Server und MTA Postfix – komplett vorinstalliert und vorkonfiguriert. Systemadministratoren benötigen zur Verwaltung der Lösung keine speziellen Linux-Fähigkeiten mehr.

„Unternehmen sind nach wie vor auf E-Mail angewiesen. Die Zahl der Nachrichten steigt weiter an, und damit nimmt auch die Zahl der betrügerischen Nachrichten und Spam-E-Mails zu, die auf die Mail-Server im Netzwerk einprasseln“, sagt Holger Suhl, General Manager DACH bei Kaspersky Lab. „Kaspersky Secure Mail Gateway lässt sich mit drei Klicks installieren und ermöglicht Unternehmen, die Informationssicherheit ihrer physischen und virtuellen Mail-Server innerhalb der steigenden Geschäftsanforderungen aufrechtzuerhalten.“

Mächtige Anti-Malware und -Spam-Engine im Einsatz

Kaspersky Secure Mail Gateway bietet Unternehmen eine erstklassige Anti-Malware-Engine, die Malware im E-Mail-Verkehr aufspürt. In Kombination mit einem Filter für schadhafte URL-Adressen – in Echtzeit über die Cloud aktualisiert – werden E-Mails blockiert, die Links auf infizierte Webseiten oder gefährliche Dateien enthalten. Zudem entdeckt die Anti-Spam-Engine der Lösung unerwünschte Massenmails und blockiert E-Mails, die Links auf Phishing-Seiten enthalten.

Kaspersky Secure Mail Gateway wird regelmäßig aus dem Kaspersky Security Network (KSN) [5] mit Updates zu den neuesten unbekannten oder verdächtigen E-Mail-Gefahren versorgt und gewährleistet somit zu jeder Zeit konstanten Schutz.

Mehr zu Kaspersky Secure Mail Gateway: http://www.kaspersky.com/mail-gateway

[1] http://www.radicati.com/wp/wp-content/uploads/2014/01/Email-Statistics-Report-2014-2018-Executive-Summary.pdf
[2] http://www.viruslist.com/de/analysis?pubid=200883889
[3] http://www.kaspersky.com/mail-gateway
[4] http://www.verizonenterprise.com/DBIR/
[5] Am KSN können Kaspersky-Kunden auf freiwilliger Basis teilnehmen. Die von Kaspersky Lab erhobenen Daten werden anonym und vertraulich behandelt. Es werden keine persönlichen Daten wie zum Beispiel Passwörter gesammelt. Über das KSN erhält Kaspersky Lab Informationen über Infizierungsversuche und Malware-Attacken. Die dabei gewonnenen Informationen helfen vor allem den Echtzeitschutz für Kaspersky-Kunden zu verbessern. Ausführliche Informationen über das KSN sind in einem Whitepaper aufgeführt, das unter http://www.kaspersky.com/images/KESB_Whitepaper_KSN_ENG_final.pdf abrufbar ist.

Nützliche Links:
•    Kaspersky Secure Mail Gateway: http://www.kaspersky.com/mail-gateway
•    Unternehmenslösungen von Kaspersky Lab: http://www.kaspersky.com/de/business-security
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.