Security-Chefs bezeichnen Würmer, Viren und Regulatory Compliance als Top-Themen für 2005

Mehr als 85 Chief Security Officers nehmen am 2.CSO Interchange in New York City teil, um zentrale Sicherheitsprobleme zu erörtern

(PresseBox) ( New York City, NY, )
Der Schutz vor Würmern und Viren und die Erfüllung rechtlicher Anforderungen (Regulatory Compliance) – diese Themen haben für die mehr als 85 Chief Security Officers, die sich in New York zum zweiten CSO Interchange trafen, höchste Priorität. Die Teilnehmer des CSO Interchange erörterten eine Vielzahl verschiedener Sicherheitsthemen, von denen ihre Unternehmen betroffen sind, und gaben bei interaktiven Befragungen während der Veranstaltung an, welche Probleme ihnen derzeit die größten Sorgen bereiten.

Der CSO Interchange, initiiert vom ehemaligen Berater des WeißenHauses Howard Schmidt und Qualys-CEO Philippe Courtot, bietetChief Security Officers in Unternehmen, Behörden und sonstigen Organisationen ein Forum, um Ideen auszutauschen, über aktuelle Herausforderungen zu sprechen und aus den praktischen Erfahrungen ihrer Kollegen zu lernen. Das zweite CSO-Interchange-Forum wurde von Qualys unter Beteiligung der Executive Alliance gesponsort. Der erste CSO Interchange hatte im Juni 2004 in San Francisco stattgefunden.

„In den meisten Fällen ist es der CSO, der die Brücke zwischen technischen Sicherheitsfragen und erfolgsrelevanten wirtschaftlichen Herausforderungen schlagen muss“, erklärte Jaime Chanaga, CSO bei Geisinger Health System. „Probleme wie Cyber-Atta­cken, Online-Betrug und Zero-Day-Exploits können ein Unternehmen Milliardensummen kosten und verdienen deshalb seine ungeteilte Aufmerksamkeit. Wir als CSOs brauchen den direkten Draht zur Unternehmensleitung und den unmittelbaren Kontakt untereinander, damit wir fundiertere Entscheidungen treffen können. Der Austausch von Informationen über Sicherheitsprobleme und die offene Diskussion von Lösungen helfen uns, wirkungsvollere Maßnahmen zu ergreifen und so unsere Unternehmen und die Kunden, die wir betreuen, besser zu schützen.”

Beim CSO Interchange wurden mehr als 85 Chief Security Officers zu einer Palette von Themen befragt, die von der Katastrophen-Behebung bis zur Regulatory Compliance reichten.Die vollständigen Ergebnisse der Befragung sind auf Wunsch bei den Presse-Ansprechpart­nern des CSO Interchange erhältlich.

61% der CSOs gaben an, dass ihre Sicherheitsbudgets im vergangenen Jahr erhöht wurden; trotzdem sind 84% der Teilnehmer der Ansicht, dass ihnen weiterhin unzureichende Mittel für ihre Sicherheitsprogramme zur Verfügung stehen. 69% der befragten CSOs äußerten Besorgnis über Online-Betrug in ihren Unternehmen, doch weniger als die Hälfte der Befragten hatten das Gefühl, dass in ihrem Unternehmen alles getan wird, um derartige Vorfälle zu verhindern, und bei 54% wurden keine zusätzlichen Abwehrmaßnahmen gegen Phishing-Betrug eingeleitet.


Weitere wichtige Ergebnisse der Befragung:

• 58% der CSOs bezeichneten Würmer, Viren, Trojaner sowie Regulatory Compliance als diejenigen Sicherheitsthemen, die ihnen am meisten Kopfzerbrechen bereiten.

• 62% der CSOs sind der Ansicht, dass sie nicht frühzeitig genug vor großen Cyber-Attacken gewarnt werden.

• 69% erklärten, dass ihre Arbeit im Lauf des vergangenen Jahres schwieriger geworden sei.

• 80% der CSOs berichteten, dass sich Cyber-Attacken negativ auf den finanziellen Erfolg ihres Unternehmens ausgewirkt hätten.

• 81% der Teilnehmer erklärten, dass Sicherheit ein Thema in den Berichten sei, die ihre Unternehmen gemäß den Vorschriften von Sarbanes-Oxley abfassen.

• Die CSOs gaben an, dasssich 82% der Führungskräfte in ihren Unternehmen Sorgen um den Datenschutz machen.


„CSOs in unterschiedlichen Branchen und Unternehmen müssen heute ganz ähnliche Schwierigkeiten und Hindernisse bewältigen. Mit dem CSO Interchange haben wir ein offenes Forum geschaffen, in dem CSOs mit ihren Kollegen zusammentreffen und ungehindert die Fragen erörtern können, mit denen sie konfrontiert sind “, sagte Philippe Courtot, Mitgründer des CSO Interchange und CEO von Qualys. „Der CSO Interchange wurde von den Teilnehmern gut angenommen. Wir wollen ihn künftig zu einer regelmäßigen Einrichtung machen, um Top-Sicherheitsverantwortli­chen weiterhin Gelegenheit zum Ideenaustausch zu geben.”



Über den CSO Interchange

Howard Schmidt, ehemaliger Berater des Weißen Hauses, und Philippe Courtot, Chairman und CEO von Qualys, hatten unzählige Male von Sicherheitsspezialisten gehört, die sich mit ganz ähnlichen Problemen herumschlugen, das Rad neu erfanden oder, schlimmer noch, aus ebenso katastrophalen wie vermeidbaren Fehlern lernen mussten. Chief Security Officers stehen heute vor einzigartigen Herausforderungen – doch sie müssen ihnen nicht alleine begegnen. Überzeugt, dass Security-Chefs vom Ideenaustausch untereinander profitieren können, riefen Schmidt and Courtot den CSO Interchange ins Leben. Resultat dieser Initiative ist ein Gesprächskreis für hochkarätige Experten, der in vertraulichem Rahmen stattfindet und keinerlei Verkaufscharakter hat. Weitere Informationen über den CSO Interchange finden Sie unter www.csointerchange.org.

Weitere Informationen unter: http://www.qualys.com
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.