Neues Betriebsleitsystem und Ticketing für die Mainzer Verkehrsgesellschaft mbH

Konsequente Nutzung moderner Kommunikationsstandards MVG bereits 25. Kunde für IVU.fleet

(PresseBox) ( Berlin, )
Ein neues kundenorientiertes Verkehrs-Management-System für einen leistungsfähi-gen öffentlichen Personennahverkehr - das lässt die Mainzer Verkehrsgesellschaft mbH derzeit installieren. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Einführung von modernen Kommunikationsstandards wie W-LAN und GPRS. Die Ausschreibung dafür hat die IVU Traffic Technologies AG gewonnen. Sie liefert ihr integriertes Leit- und Ticketingsystem mit allen Systemkomponenten: die Bordrechner (IVU.ticket.box) und die Software für die zentrale Betriebslenkung (IVU.fleet), das Vertriebshinter-grundsystem (IVU.fare), die Systeme für die dynamische Fahrgastinformation (IVU.realtime) und zum Erstellen von Statistiken für die Abrechnung und Qualitätskon-trolle (IVU.control). Zugleich fungiert die IVU als Generalunternehmer und ist damit verantwortlich für die gesamte Koordination und Abwicklung des Projekts.

Die Inbetriebnahme der neuen Betriebsleitzentrale soll im Herbst 2009 erfolgen. Bis zum Sommer 2010 sollen dann auch alle Busse und Haltestellen mit der neuen Technik und mo-dernsten Kommunikationsstandards ausgestattet sein. 146 Busse und 26 Straßenbahnen werden dann mit Hilfe der neuen Betriebsleitzentrale gesteuert, die Bordrechner in den Fahr-zeugen mit ihr über GPRS in Verbindung stehen. Die Sprachkommunikation zwischen den Mitarbeitern in der Betriebsleitzentrale und den Fahrern der Straßenbahnen und Busse er-folgt digital ebenfalls über GPRS.

Zudem sind die Bordrechner mit einem Drucker für den Fahrkartenverkauf ausgestattet. Die Verkaufsdaten werden in Zukunft im Betriebshof über W-LAN ausgelesen, also nicht mehr mit Hilfe von Fahrerkarten. Die rund 60 stationären Verkaufsgeräte kommunizieren per GPRS mit dem zentralen Abrechnungssystem.

Eine weitere Neuerung ist die Ausstattung der Haltestellenanzeiger mit GPRS-Kommunikation. Damit können vor einem Fahrplanwechsel Daten über neue Fahrpläne, Li-nienverläufe und Routen direkt in die Anzeiger eingespielt und hinterlegt werden. Am Tag des Fahrplanwechsels werden sie dann von der Zentrale freigeschaltet und stehen ab sofort für die Berechnung der tatsächlich erwarteten Ankunftszeiten zur Verfügung. In Mainz wird die dafür notwendige Technik in 79 Haltestellenanzeigern und 56 Anzeigern in Wartehallen installiert.

"Wir freuen uns über diesen Auftrag", sagt Dr. Helmut Bergstein, Mitglied der Geschäftslei-tung der IVU und Leiter der Niederlassung in Aachen." Die MVG ist bereits unser 25. Leitstel-len-Kunde, das heißt die Zahl der IVU.fleet-Anwender ist in den letzten fünf Jahren um fünf-zig Prozent gewachsen. Und wir sind zuversichtlich, dass diese Erfolgsgeschichte weiter-geht."
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.