Neue Möglichkeiten für Handyparken in Berlin

(PresseBox) ( Berlin, )
Für das mobile und bargeldlose Parken ist heute in Berlin ein neues Kapitel aufgeschlagen worden. Die jetzt zum Einsatz kommende Technik ermöglicht mehr Wettbewerb. Dadurch wird Handyparken preisgünstiger. Aktuell wird das Handyparken in Berlin von rund 11.000 Autofahrern genutzt. Bereits seit 2005 können Kraftfahrer in Berlin per Handy ihre Parkgebühren bezahlen. Damit war die Bundeshauptstadt deutschlandweit Vorreiter. Allerdings gab es dafür bisher nur einen Anbieter. Mit der Einführung einer neuen Kontrolltechnik wird nun Wettbewerb möglich: Seit Montag sind nunmehr weitere Unternehmen tätig und die dazu gehörige Internetplattform www.mobil-parken.de freigeschaltet. Um Handyparken bekannter zu machen, werden außerdem Parkscheinautomaten mit einem entsprechenden Hinweis beklebt.

Marc Schulte, Bezirksstadtrat für Wirtschaft und Ordnungsangelegenheiten in Charlottenburg- Wilmersdorf: "Ab sofort können sich Interessenten im Internet über die in Berlin tätigen Anbieter informieren, Tarife vergleichen und sich als Nutzer bzw. Nutzerin anmelden. An jedem Berliner Parkscheinautomaten wird in den nächsten Tagen ein neuer Hinweisaufkleber mit der Internetadresse und dem jeweiligen Handyparkbereich angebracht. Die 100 steht für Berlin, die letzten drei Ziffern entsprechen den Gebührenbereichen aus der Pilotphase, die oft auch noch groß auf dem Hinweisschild über dem Automaten stehen. Handyparken ist ganz einfach und funktioniert unabhängig von Handy-Modell und Telefonvertrag. Nach der Anmeldung bei einem Betreiber bekommt man dessen Servicenummer und eine Vignette für die Kontrolle. Beim Parken wählt man die Servicenummer, gibt den Handyparkbereich ein und ruft vor dem Ausparken wieder an. Die Abrechnung erfolgt monatlich über Lastschrift, Kreditkarte oder Prepaid."

Christian Wiesenhütter, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK Berlin: "Die Erfahrungen aus der Pilotphase haben gezeigt, wie notwendig eine engere Koordinierung der sechs beteiligten Berliner Bezirke ist. Dankenswerterweise hat sich der Bezirk Charlottenburg- Wilmersdorf dieser Aufgabe angenommen und für ein einheitliches und nun auch für Wettbewerb offenes System gesorgt. Die Vorteile liegen auf der Hand. Durch die minutengenaue Abrechnung läuft man weder Gefahr, zu viel zu bezahlen noch einen Strafzettel wegen
Überziehung zu kassieren. Einzelhandelskunden und Restaurantgäste, die nicht auf den Ablauf ihrer voreingestellten Parkzeit schauen müssen, sind entspannter und verweilen länger im Geschäft bzw. Restaurant. Berlinbesucher und Geschäftsreisende, die bei ihrem Heimatanbieter angemeldet sind, können das Angebot nun auch in Berlin nutzen, ohne sich erneut anmelden zu müssen."

Jürgen Wittke, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Berlin: "Besonders Gewerbetreibende und Mitarbeiter von Handwerksbetrieben und Dienstleistungsfirmen, die häufig dienstlich unterwegs sind, profitieren von der unkomplizierten Art des Bezahlens und der nübersichtlichen Abrechnung der Parkgebühren am Monatsende. Die Zettelwirtschaft für jede einzelne Parkgebühr hat ein Ende. Der Erinnerungsservice verhindert zudem, dass man vergisst, sich auszuloggen. Das Handyparken ist eine wichtige Ergänzung zu der kürzlich erreichten Entbürokratisierung bei der Beantragung von Ausnahmebewilligungen für Gewerbetreibende
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.