Früher Renteneintritt für besonders belastete Arbeitnehmer

Neues IG Metall Vorstandsmitglied kommt aus Emden

(PresseBox) ( Hamburg, )
Die IG Metall Küste hält an ihrer Forderung nach einem vorzeitigen und abschlagsfreien Rentenzugang für besonders belastete Arbeitnehmer fest. Das erklärte die Gewerkschaft heute auf einem Delegiertentreffen in Hamburg. Die Delegierten wählten die Leiterin der IG Metall-Vertrauensleute bei Volkswagen in Emden, Herta Everwien, einstimmig zum neuen ehrenamtlichen Vorstandsmitglied der IG Metall. „Die Rente mit 67 ist sozial- und gesellschaftspolitischer Unsinn und wird die Probleme noch verschärfen, wenn sie denn kommt, statt sie zu lösen.“ sagte Jutta Blankau, Bezirksleiterin der IG Metall Küste, heute vor den Delegierten. „Wenn die politischen Verantwortlichen sich von diesem falschen Weg nicht abbringen lassen, dann muss es wenigstens eine faire Regelung für die Arbeitnehmer geben, die einfach nicht mehr können!“ Man dürfe nicht die Augen davor verschließen, dass die Arbeitsbedingungen in einzelnen Bereichen es schon heute nicht ermöglichen bis 65 Jahre zu arbeiten.

Die 45-jährige Herta Everwien folgt damit der ehemaligen Betriebsratsvorsitzenden von Airbus Bremen, Ingrid Silberborth. Silberborth schied im Oktober aus dem Vorstand aus. Herta Everwien ist neben ihrer Tätigkeit bei Volkswagen Mitglied des Emder IG Metall Vorstandes und des Bezirksfrauenschusses Küste. Die Wahl von Everwien muss noch vom Beirat der IG Metall nächste Woche bestätigt werden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.