Künstliche Intelligenz in Ilmenau - Kooperation zwischen Technischer Universität und Unternehmen ifesca

(PresseBox) ( Ilmenau, )
Der Name des Forschungsstandorts Ilmenau dürfte in Zukunft immer öfter in Verbindung mit dem Stichwort Künstliche Intelligenz (KI) fallen – daran arbeiten Professor Rainer Knauf, Leiter des Fachgebietes Künstliche Intelligenz an der Technischen Universität Ilmenau (TUIL), sowie das in der Hochschulstadt ansässige Technologie-Unternehmen ifesca.

Die Expertise von Professor Knauf erstreckt sich bis nach Asien, wo er in Zusammenarbeit mit zwei japanischen Universitäten verschiedenste Anwendungen für die dortigen Firmen entwickelt. Der Einsatzzweck reicht dabei von der automatischen Segmentierung von MRT-Bildern über die Vorhersage von Sonnenfleckenaktivitäten bis hin zur Beurteilung der Glaubwürdigkeit des Inhalts von Tweets auf Basis von Daten aus der Vergangenheit. „Die Vorteile des Einsatzes von KI sind übergreifend betrachtet vor allem in der Komplexitätsreduktion sowie in der Unterstützung und Automatisierung von Prozessen zu sehen“, gibt Knauf einen Ausblick auf das Anwendungsfeld.

Genau hier treffen Forschung und praktische Entwicklung aufeinander: Dem Grundsatz, Daten nicht nur zu verarbeiten, sondern zu verstehen und daraus neuen Mehrwert zu generieren, hat sich auch die ifesca GmbH verschrieben. Ihr Prognose-System auf Basis Künstlicher Intelligenz hilft Kunden aus der Energiebranche, zuverlässige Entscheidungsgrundlagen zu erstellen. Der Standort Ilmenau soll mit zukunftsweisenden Technologien gestärkt werden, weshalb das Unternehmen mit dem Future Technology Center, kurz ifesca.FUTEC, im Mai ein Ort geschaffen hat, der über Thüringen hinaus Veranstaltungen und Weiterbildungen im Bereich Digitalisierung und Künstliche Intelligenz anbietet. „Die enge Zusammenarbeit mit der Universität erweist sich als ein wichtiger Schritt, um den Transfer zwischen Forschung und Anwendung herzustellen“, erklärt Geschäftsführer Sebastian Ritter.

Um diesen Anspruch tatkräftig umzusetzen, bieten TUIL und ifesca ab sofort eine gemeinsame Betreuung studentischer Masterarbeiten aus den Themengebieten KI und Data Mining an. Zudem wollen die beiden Einrichtungen zukünftige Forschungsprojekte als Partner durchführen, um die Entwicklung in Theorie und Praxis weiterhin zu stärken. Weiterführende Informationen zu den Kooperationspartnern erhalten Interessierte auf der Homepage des Fachgebietes Künstliche Intelligenz unter https://www.tu-ilmenau.de/ki/ sowie unter www.ifesca.de. 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.