MIG Fonds Beteiligungsunternehmen BioNTech will die Krebstherapie revolutionieren und gewinnt weiteren Investor

MIG Fonds Beteiligungsunternehmen BioNTech kündigt eine neue Zusammenarbeit zur Entwicklung von HIV- und Tuberkuloseprogrammen an

(PresseBox) ( Pullach im Isartal, )
Die BioNTech SE, ein Biotechnologieunternehmen im klinischen Stadium, das sich auf patientenspezifische Immuntherapien zur Behandlung von Krebs und anderen schweren Krankheiten spezialisiert hat, gab heute bekannt, dass es eine Vereinbarung mit der Bill & Melinda Gates Foundation (die Gates Foundation) unterzeichnet hat, um HIV- und Tuberkuloseprogramme zu entwickeln und damit das Portfolio des Unternehmens für Infektionskrankheiten weiter auszubauen. Diese Partnerschaft beinhaltet eine anfängliche Kapitalbeteiligung von 55 Millionen US-Dollar. Die Mittel werden für die Entwicklung präklinischer Impfstoff- und Immuntherapiekandidaten verwendet, um HIV- und Tuberkuloseinfektionen vorzubeugen und zu einer dauerhaften antiretroviralen, therapiefreien Remission von HIV-Erkrankungen zu führen. Die Gesamtfinanzierung im Rahmen der Zusammenarbeit könnte 100 Millionen Dollar erreichen, wenn die Gates Foundation potenzielle zukünftige Zuschüsse bereitstellt, die verwendet werden, um die Bewertung dieser Kandidaten in der Klinik zu gewährleisten und die Initiierung neuer Projekte für Infektionskrankheiten zu unterstützen.

"Wir freuen uns sehr über die Partnerschaft mit der Gates Foundation und das hervorragende Netzwerk von Spezialisten für Infektionskrankheiten, das sie aufgebaut hat", sagte Prof. Ugur Sahin, CEO von BioNTech. "Die Bekämpfung schwerer Infektionskrankheiten wie Tuberkulose und HIV-Infektion steht im Einklang mit unserer Mission, unsere Immuntherapiekapazitäten nicht nur bei Krebs, sondern auch darüber hinaus in Krankheitsbereichen mit hohem medizinischen Bedarf zu nutzen."

"Trotz bemerkenswerter Fortschritte in der globalen Gesundheit seit 1990 sind die derzeitigen Ansätze zur Prävention und Behandlung von Tuberkulose - der weltweit häufigsten Todesursache durch Infektionskrankheiten - und HIV-Infektionen nach wie vor unzureichend", sagte Lynda Stuart, stellvertretende Direktorin für Impfstoffe und menschliche Immunbiologie, Entdeckung und Translationswissenschaften an der Gates Foundation. "BioNTech's innovativer mRNA-basierter Ansatz und sein tiefes Verständnis des Immunsystems bieten spannende Möglichkeiten, effektive neue immunbasierte Therapien zu entwickeln, die die globale Inzidenz von HIV und Tuberkulose drastisch reduzieren könnten. Wir glauben, dass diese Partnerschaft unser Portfolio an innovativen Tools erweitern wird und einen erheblichen Einfluss haben könnte."

Im Rahmen der Vereinbarung wird die Zusammenarbeit die Identifizierung potenzieller HIV- und Tuberkulose-Impfstoff- und Immuntherapiekandidaten und deren präklinische Entwicklung finanzieren. Es wird BioNTech ferner in die Lage versetzen, seine Infrastruktur für Infektionskrankheiten, einschließlich der Entwicklung von Plattformen, auszubauen, und es dem Unternehmen ermöglichen, drei neue zusätzliche Programme in seinem Portfolio für Infektionskrankheiten zu initiieren. Alle Programme werden die proprietären Plattformen von BioNTech nutzen, und das Unternehmen behält die Rechte für die Vermarktung der Impfstoff- und Immuntherapiekandidaten in den Industrieländern und bietet gleichzeitig einen erschwinglichen Zugang zu den Kandidaten in Entwicklungsländern.

Über BioNTech

BioNTech wurde 2008 mit dem Ziel gegründet, dass der Tumor jedes Krebspatienten einzigartig ist und daher die Behandlung jedes Patienten individuell gestaltet werden sollte. Die hochmoderne Pipeline umfasst individualisierte mRNA-basierte Produktkandidaten, innovative chimäre Antigenrezeptor-T-Zellen, neuartige Checkpoint-Immunmodulatoren, gezielte Krebsantikörper und kleine Moleküle. Der Produktentwicklungsansatz von BioNTech wurde durch sieben Kooperationen mit Eli Lilly and Company, Genmab, Sanofi, Bayer Animal Health, Genentech, einem Mitglied der Roche-Gruppe, Genevant und Pfizer in chronologischer Reihenfolge sowie durch über 150 von Experten begutachtete wissenschaftliche Publikationen bestätigt. Zu den Aktionären von BioNTech gehören das Struengmann Family Office als Hauptaktionär, die Fidelity Management & Research Company, Invus, Janus Henderson Investors, MIG Fonds, Redmile Group, Salvia, Mirae Asset Financial Group, Platinum Asset Management, Jebsen Capital, Steam Athena Capital, BVCF Management und mehrere europäische Family Offices.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.