Abschluss Betriebswirt macht sich bezahlt

Moderne Führungstechniken praxisbezogen und parallel zum Betrieb

(PresseBox) ( Koblenz, )
"Ich habe die Weiterbildung zum ‚Betriebswirt des Handwerks' bei der HwK Koblenz gemacht, um mir fundierte Kenntnisse vor allem im kaufmännischen Bereich anzueignen", so Monika Deichsel, Malermeisterin aus Neuwied-Engers. Der jungen Frau, die seit zwei Jahren mit ihrem Mann selbstständig ist, kommen die im Lehrgang erworbenen Kenntnisse jetzt besonders zugute. Bürokauffrau Petra Magard aus Idar-Oberstein hat sich zunächst im HwK-Berufsbildungszentrum in Herrstein zur "Fachwirtin für kaufmännische Betriebsführung" qualifiziert. Darauf aufbauend besuchte sie einen dreimonatigen Studiengang zum "Betriebswirt". "Ich wollte noch eins draufsetzen", begründet sie ihr Motiv. Während der Qualifikation hat sie noch Sohn Paul zur Welt gebracht. "Ich habe nur einen Samstag gefehlt", freut sie sich. Da ihr Arbeitsplatz, das Büro im Stuckateurbetrieb ihres Mannes, im Wohnhaus ist, gelingt es der jungen Mutter, familiäre und berufliche Pflichten glänzend unter einen Hut zu bringen.

117 Kilometer ist Versicherungskauffrau Maria Mahlke aus Pfaffen-Schwabenheim zur Fortbildung nach Herrstein gefahren. "Besonders gut an der Qualifizierung zur ‚Fachwirtin' fand ich den Modulcharakter. Jedes der fünf Module endet mit einer Prüfung und man hat immer einen Abschluss, auf den man aufbauen kann." Im "Betriebswirt" sieht die junge Frau, die später das Büro im Sanitärunternehmen ihres Mannes managen möchte, das I-Tüpfelchen zur Optimierung von kaufmännischen, betriebswirtschaftlichen und rechtlichen Kenntnissen.

Der in Koblenz vor über 30 Jahren entwickelte und zwischenzeitlich bundesweit durchgeführte Studiengang "Betriebswirt des Handwerks" hilft Betriebsinhabern, leitenden Mitarbeitern und Unternehmerfrauen, ihr Führungswissen zu verbessern. In 500 Stunden werden Themen zur Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Personalführung, Vertrags-, Arbeits- und Steuerrecht, Finanz- und Rechnungswesen vermittelt. Projektarbeiten im Unterricht sowie in der Prüfung gewährleisten den direkten Zusammenhang zwischen Unterricht und betrieblichem Ablauf. Die Teilnehmer arbeiten in Gruppen Konzepte und Lösungsvorschläge für betriebliche Probleme aus, diskutieren darüber und stellen die Ergebnisse vor. Inzwischen haben zirka 2.500 Teilnehmer die Qualifikation bei der HwK Koblenz erworben. Nächster Start ist der 2. April in Koblenz. Der Kurs wird in Vollzeit angeboten. Am 21. April beginnt ein Teilzeitkurs ebenfalls in Koblenz.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.