Über 60 Prozent der europäischen Unternehmen sparen auf Kosten der Sicherheit

Global Switch warnt vor Fehleinschätzungen bei der IT-Unterbringung

(PresseBox) ( Frankfurt, )
Global Switch, ein führender Anbieter von neutralen Groß-Rechenzentren für die Unterbringung geschäftskritischer IT-Systeme, hat in einer europaweiten Studie zur sicheren Umgebung von IT-Infrastruktur das Verhältnis von Kosten und Qualität untersucht. Danach spielen bei mehr als 60 Prozent der europäischen Unternehmen die Kosten für die Einrichtung von Rechenzentren eine größere Rolle als Sicherheit oder Eignung der Räumlichkeiten.

Die Untersuchung zeigt ebenfalls die unterschiedlichen Gewichtungen in den einzelnen Ländern. Vor allem in Deutschland, Spanien und den Niederlanden spielen Kosten die wichtigste Rolle bei der Unterbringung der Hardware. In Deutschland schätzen 37 Prozent der befragten Unternehmen den Kostenfaktor als sehr wichtig ein. In Frankreich und Großbritannien suchen die Unternehmen dagegen ihre Räumlichkeiten unter den Gesichtspunkten von Verfügbarkeit und Standort des Rechenzentrums aus.

Angesichts dieser Ergebnisse warnt Global Switch vor der Fehleinschätzung, die Unterbringung der IT-Infrastruktur im eigenen Hause sei die kostengünstigste Lösung. Die externe Unterbringung der gesamten IT-Infrastruktur in speziell dafür gebauten und professionell betriebenen Rechenzentren stellt eine Lösung dar, die Unternehmen neben hoher Sicherheit und Kosteneffizienz auch eine hohe Flexibilität bietet. „Die Gewichtung der Kosten variiert nicht nur in den europäischen Ländern, sondern auch in den unterschiedlichen Branchen. Allein der Finanzsektor hat bisher erkannt, dass eine sichere IT-Unterbringung für eine kontinuierliche Geschäftstätigkeit entscheidend ist“, sagt Ulrich Becker, Sales Executive, Global Switch Deutschland.

Die Abhängigkeit der Unternehmen von sensiblen Daten und moderner Kommunikationstechnik nimmt stetig zu. Gleichzeitig verzeichnet die Hälfte aller europäischen Unternehmen unvorhergesehene Systemausfälle von durchschnittlich bis zu 20 Minuten im Monat*. Somit steht die Betriebssicherheit bei einer Auslagerung der IT-Infrastruktur ganz oben auf der Wunschliste der Entscheidungsträger.

„Es ist verwunderlich, dass so viele andere Unternehmen außerhalb des Finanzsektors lediglich die Kosten in ihre Betrachtung einfließen lassen, mit dem Risiko, langfristig einen viel größeren finanziellen Schaden hinzunehmen. Die Studie zeigt, dass viele europäische Unternehmen die Auswirkungen von Ausfallzeiten ihrer IT-Systeme falsch einschätzen oder gar nicht in Erwägung ziehen. Vor der Gefahr teurer Ausfälle schützen sich Unternehmen am besten mit der Unterbringung ihrer Systeme in einem professionell gemanagten externen Dienstleistungsrechenzentrum“, fügt Wolfgang Zepf, Geschäftsführer Global Switch Deutschland, hinzu. „Nur so bleibt die Geschäftskontinuität gewahrt.“

*Laut Synstar, November 2004 (www.continuitycentral.com/news01600.htm)
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.