Global Crossing und Osteuropa-Provider Dentel beschliessen Partnerschaft

(PresseBox) ( , )
Mit Dentel-Partnerschaft Global Crossing-Servcies in Osteuropa; "Netzwerkqualität ermöglicht hochwertige Telefondienste in Ländern wie der Ukraine, Kasachstan, Bulgarien, Russland und Aserbaidschan -bis nach Sibirien.

Frankfurt am Main, 27. Januar 2003 - Telefonkunden in Ost- und Südosteuropa dürfen sich über einen Qualitätssprung beim Telefonieren freuen. Der in Deutschland und Litauen ansässige Carrier Dentel (Deutsche Netzwerk Telefonie), der seine Dienste in vielen osteuropäischen Ländern anbietet, leitet Ferngespräche über das hochmoderne Glasfasernetz von Global Crossing weiter. Dazu haben Global Crossing und Dentel einen Vertrag über die Bereitstellung von Sprachdiensten geschlossen. Das europäische Glasfasernetz von Global Crossing hat eine Länge von insgesamt 25.000 Kilometern und ist Teil eines weltumspannenden Netzes von mehr als 160.000 Kilometer Länge.

Gespräche der Dentel-Kunden leitet Global Crossing über die paketbasierte Voice over IP-Plattform (VoIP) und die Time Division Multiplexing (TDM)- Plattform, die voll kompatibel sind. Die vom öffentlichen Internet getrennten Plattformen sind frei von Staus oder Verzögerungen.

Dentel versorgt zahlreiche osteuropäische Netzbetreiber mit Telefondiensten. Das Unternehmen deckt einen expandierenden Markt ab, der von EU-Beitrittsländern wie Tschechien, Ungarn und Polen über Länder wie Kasachstan und Aserbaidschan bis an die Grenzen Asiens reicht. Dentel hat sich hier durch ein leistungsfähiges Netz in Verbindung mit moderaten Preisen einen großen Marktanteil erobert. "Der Bedarf an hochwertigen Sprachdiensten ist in den vergangenen Jahren in den osteuropäischen Ländern nach oben geschnellt. Unsere Grosskunden wollen über die regionale Versorgung hinaus auch Ziele auf der ganzen Welt in bester Qualität erreichen - und das können wir ihnen durch die Partnerschaft mit Global Crossing bieten", sagt Joachim Blumenschein, Chief Financial Officer bei Dentel.

José Antonio Ríos, International President bei Global Crossing, ergänzt: "Dentel hat ein hochmodernes Sprachnetz aufgebaut und ist der ideale Partner für uns. Wenn unsere Kunden Sprachverbindungen in diese Region brauchen, können wir ihnen Service bester Qualität bieten. Die Netze beider Unternehmen ergänzen sich sehr gut."

Bereits jetzt nutzen viele Dentel-Kunden die Verbindung, die ihnen über Westeuropa und Amerika eine Kommunikationstür bis nach Südamerika und Asien öffnet. Über das Glasfasernetz von Global Crossing erreichen sie mehr als 200 der grössten Wirtschaftszentren in 27 Ländern.

Für Global Crossing ist dieser Vertrag ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg zu einem führenden Anbieter von Sprachdiensten. Insgesamt ist die Zahl der VoIP-Sprachminuten über das weltweite Glasfasernetz im dritten Quartal 2002 auf 2,3 Milliarden gestiegen - ein Wachstum von 255 Prozent im Vergleich zum ersten Quartal desselben Jahres. Alleine die von Global Crossing Deutschland abgewickelten Sprachminuten haben sich im Vergleichszeitraum verdoppelt. Und der positive Trend dauert an: Im November 2002 hat Global Crossing weltweit mehr als eine Milliarde VoIP-Minuten verzeichnet.



Über Global Crossing

Global Crossing bietet Telekommunikationslösungen über ein integriertes weltumspannendes Glasfaser-Netz. Mit einer Länge von etwa 160.000 Kilometern verbindet es 27 Länder und mehr als 200 Städte. Global Crossing betreut zahlreiche der weltweit grössten Unternehmen mit neuesten Mehrwert-, Sprach- und Datenservices. Am 28. Januar 2002 hat Global Crossing für das Stammhaus und eine Reihe von Tochtergesellschaften (außer Asia Global Crossing und angeschlossene Gesellschaften) bei den zuständigen Gerichten in New York und auf den Bermudas Gläubigerschutz nach Kapitel 11 des amerikanischen Insolvenzrechts beantragt. Weitere Tochtergesellschaften haben Gläubigerschutz nach Kapitel 11 des amerikanischen Insolvenzrechts am 23. April 2002, am 4. August 2002 und am 30. August 2002 beantragt, wobei die Tochtergesellschaften mit Sitz auf den Bermudas am dort zuständigen Gericht koordinierte Gerichtsverfahren beantragt haben. Diese Verfahren sollen gemeinsam mit den am 28. Januar 2002 aufgenommenen Verfahren abgeschlossen werden. Der Reorganisationsplan von Global Crossing, der am 26. Dezember 2002 vom Konkursgericht in New York bestätigt wurde, enthält keine Kapitalstruktur, in der bestehende Stamm- oder Vorzugsaktien einen Wert beibehalten. Global Crossing erwartet, das Insolvenzverfahren in der ersten Hälfte des Jahres 2003 abzuschliessen. Am 18. November 2002 haben Asia Global Crossing Ltd. und Asia Global Crossing Development Company Gläubigerschutz nach Kapitel 11 des amerikanischen Insolvenzrechts bei den zuständigen Gerichten in New York und auf den Bermudas beantragt. Global Crossing ist Mehrheitseigner von Asia Global Crossing. Das Insolvenzverfahren des Tochterunternehmens wird getrennt vom Verfahren der Muttergesellschaft geführt. Asia Global Crossing gab bekannt, dass eine Rückerstattung an die Aktionäre nicht erwartet wird.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.globalcrossing.com.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.