René Deplanque erhält Gmelin-Beilstein-Denkmünze

Preisverleihung auf der German Conference on Chemoinformatics in Mainz

(PresseBox) ( Frankfurt am Main, )
Die Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) zeichnet Professor Dr. René Deplanque, Lübeck, mit der Gmelin-Beilstein-Denkmünze aus. Die Auszeichnung wird ihm am 12. November auf der „14th German Conference on Chemoinformatics“, der Jahrestagung der GDCh-Fachgruppe „Computer in der Chemie“ in Mainz verliehen.

Die Gmelin-Beilstein-Denkmünze, eine Silbermedaille, die mit einer Urkunde und einem Geldbetrag verbunden ist, wird von der GDCh an in- und ausländische Persönlichkeiten verliehen, die sich besondere Verdienste um die Geschichte der Chemie, die chemische Literatur oder die Chemie-Information erworben haben. Professor Dr. René Deplanque zählt zu den bekanntesten Chemieinformationsmanagern in Deutschland und hat das deutsche und das internationale Chemieinformationsgebiet maßgeblich und nachhaltig gestaltet und beeinflusst. Die GDCh zeichnet ihn für die Etablierung zahlreicher wichtiger Chemieinformationsdienste und -datenbanken aus. So zählt unter anderem die Ausarbeitung, Weiterführung und Digitalisierung des „Gmelin“ (Gmelins Handbuch der anorganischen Chemie) zu seinen Verdiensten.

Der 1950 in Lübeck geborene Deplanque studierte zunächst an der Universität Hamburg Chemieingenieurwesen. Nach seinem Diplom erwarb er einen Master in Elektrochemie und promovierte in Physikalischer Chemie am Sir John Cass College der London Guildhall University in Großbritannien. Nach einigen Jahre als Dozent an der Cambridge University und weiteren Jahren in der chemischen Industrie übernahm er 1988 bei der Max-Planck-Gesellschaft in Frankfurt als Mitglied der Geschäftsleitung des Gmelin-Instituts die Gesamtprojektleitung der Digitalisierung des Gmelin-Handbuchs. Von 1994 bis 2011 leitete Deplanque zunächst als wissenschaftlicher, ab 2005 als alleiniger Geschäftsführer das Fachinformationszentrum Chemie (FIZ CHEMIE) in Berlin. Im Jahr 2001 verlieh ihm die Technische Universität (TU) Berlin eine Honorarprofessur für Physikalische Chemie. Von 2012 bis 2014 wurde er als erster Deutscher Generalsekretär der internationalen Chemie-Vereinigung IUPAC. Gegenwärtig ist Deplanque Präsident der RD-Publisher, Berlin und Geschäftsführer von INCOT.NET, Lübeck.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.