Maßgeschneiderte Lösung für optimalen Ertrag

Siemens Gamesa beliefert Windpark in Coesfeld

(PresseBox) ( Zamudio, Vizcaya, )
.


Siemens Gamesa liefert 13 Turbinen mit Leistungen von 3,6 MW bis 4,1 MW, unterschiedlichen Rotordurchmessern und Nabenhöhen bis zu 165 Metern



Enge Zusammenarbeit mit Projektentwickler SL NaturEnergie sowie Turmlieferant Max Bögl Wind AG senkt Projektkosten



Der Auftrag umfasst Lieferung, Montage, Anschluss und einen Servicevertrag über 20 Jahre


Mit einer Gesamtleistung von 52,8 MW gehört der Windpark Coesfeld Letter Bruch zu einem der größten Windenergieprojekte, die derzeit in Nordrhein-Westfalen realisiert werden. Pro Jahr sparen die 13 Windenergieanlagen rechnerisch mehr als 53.000 Tonnen klimaschädliches CO2 ein und produzieren genug grünen Strom, um rund 36.000 Drei-Personen-Haushalte bilanziell klimaneutral versorgen zu können.

Betrieben wird der Windpark Coesfeld Letter Bruch von SL NaturEnergie gemeinsam mit der Emergy als Gemeinschaftsbetrieb der Stadtwerke Coesfeld und Borken sowie der Bürgerenergiegesellschaft Letter Wind. So bleibt möglichst viel Wertschöpfung aus dem Anlagenbetrieb direkt in der Region und bei den Bürgern.

“Der Windpark wird von breiter Unterstützung durch Bürgerschaft und Gemeinde getragen. Das hat Vorbildcharakter auch über die Region hinaus. Wir haben in Coesfeld von vornherein auf die Kooperation mit Stadtwerken und Flächeneigentümern gesetzt. Hinzu kommen Bürgerbeteiligung und die Unterstützung gesellschaftlichen Engagements durch eine Bürgerstiftung. Uns ist wichtig, dass möglichst viele, die sich an der Energiewende beteiligen und damit zukünftige Generationen schützen, auch an der damit verbundenen Wertschöpfung teilhaben. Coesfeld wird so zum Vorzeigestandort für die Energiewende”, sagt Milan Nitzschke, Mitglied der Geschäftsführung von SL NaturEnergie.

Für den Windpark greift das Gladbecker Windenergie-Unternehmen erstmals auf Turbinen von Siemens Gamesa Renewable Energy (SGRE) zurück. Um die Anlagen so effektiv wie möglich zu betreiben und zügig Kohle- und Atomstrom zu ersetzen, erarbeiteten die beteiligten Unternehmen eine maßgeschneiderte Lösung. Bei neun der 13 Anlagen kommen Hybridtürme der neuesten Generation zum Einsatz. Die Betonkomponenten der Türme sowie die Fundamente kommen von der Max Bögl Wind AG, Marktführer bei der Herstellung von Hybridtürmen. Siemens Gamesa liefert die Turbinen sowie die Stahlkomponenten. SL NaturEnergie übernimmt die Projektsteuerung für die Errichtung der Hybridtürme.

Diese Art der Kooperation und der Aufgabenteilung zwischen Turbinenhersteller, Projektentwickler und Turmlieferant wurde neu entwickelt und erlaubt eine effiziente Kostensteuerung. „Die Vorteile für den Endkunden durch den Direkteinkauf sprechen für sich: Durch den separaten Einkauf von Teilleistungen, wie etwa unserem Hybridturm, erhöht sich die Wirtschaftlichkeit des gesamten Pakets spürbar“, betont Josef Knitl, Vorstand der Max Bögl Wind AG.

„In den vergangenen Jahren haben wir die Kosten der Windenergie durch technische Innovationen und effiziente Projektabwicklung deutlich gesenkt. Das Projekt in Coesfeld zeigt, wie sich durch eine enge Zusammenarbeit zwischen Zulieferern und Projektentwicklern auch an anspruchsvollen Standorten rentable Windparks realisieren lassen,“ sagt Gunnar Liehr, Leiter Sales and Marketing Onshore für Deutschland bei Siemens Gamesa. „Wir freuen uns, dass es gemeinsam mit SL NaturEnergie und der Max Bögl Wind AG gelungen ist, ein solches Großprojekt in Deutschland auf den Weg zu bringen und so das große Potenzial der Windenergie in Deutschland aufzuzeigen.“

Die Inbetriebnahme des Windparks ist bis Frühjahr 2021 geplant.

Über die Max Bögl Wind AG

Erneuerbare Energien effizienter nutzen und die Energiewende damit aktiv voranbringen. Dafür steht die Max Bögl Wind AG mit ihren innovativen Technologielösungen. Das Unternehmen ist Deutschlands Marktführer bei der Herstellung, Lieferung und Errichtung von Hybridtürmen und hält den Rekord für den weltweit höchsten Windkraftturm mit 178 Metern Nabenhöhe. Auch im Bereich Stromspeicher setzt die Max Bögl Wind AG in technisch innovativer Weise neue Maßstäbe. Mit der Wasserbatterie wurde ein völlig neuartiger Großspeicher entwickelt, der erstmals die Produktion von Strom aus erneuerbaren Energien mit einem modernen Pumpspeicherkraftwerk kombiniert. Das Turnkey-Portfolio ergänzt die Unternehmenssparte max.power mit der Entwicklung geeigneter Konzepte zur Platzierung und Vermarktung der erzeugten Energie. Die Max Bögl Wind AG ist eine Tochtergesellschaft der Firmengruppe Max Bögl.

www.mbrenewables.com/

Über die SL NaturEnergie Unternehmensgruppe:


Seit 1996 realisiert SL NaturEnergie Windenergie- und Photovoltaikanlagen mit dem Ziel, eine tragende Rolle zur Sicherung der Energiewende in Nordrhein-Westfalen zu übernehmen. Dabei legt das Unternehmen höchsten Wert auf die Einbindung lokaler Partner bei der Planung, Finanzierung und dem Bau der Projekte. Firmensitz von SL NaturEnergie ist in Gladbeck.

Weitere Informationen über die SL NaturEnergie Unternehmensgruppe finden Sie unter: https://www.sl-naturenergie.com/
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.