Fujitsu integriert Deduplizierung in ETERNUS CS Datensicherungssysteme

Neue ETERNUS CS800 bietet einfachen und erschwinglichen Datenschutz für den Mittelstand

(PresseBox) ( Wien, )
Fujitsu erweitert ab sofort die ETERNUS CS-Linie mit moderner Deduplizierungstechnologie Unternehmen, die Backup to Disk-Backup einsetzen, erhalten damit eine einfache und erschwingliche Lösung. Zudem stellt Fujitsu die neue ETERNUS CS800 vor, die vor allem kleine und mittelständische Unternehmen adressiert.

Dank Datendeduplizierung können Unternehmen ihre Daten schneller und effizienter sichern: Indem Redundanzen eliminiert werden, genügen sehr kleine Backup-Fenster, um unternehmenskritische Daten auf Disk-Systeme zu übertragen. Daneben bietet Deduplizierung zwei wesentliche Vorteile: Zum einen reduziert sie die Netzwerkbandbreite bei Remote-Replikation, auf der anderen Seite spart sie Speicherplatz, da identische Backup-Daten nur noch einmal gespeichert werden.

Die ETERNUS CS Deduplizierungstechnologie senkt die Kosten für holistische Backups. Kunden können die Festplattenkapazität, die für Backups benötigt wird, um mehr als 90 Prozent senken und profitieren von Einsparungen im Betrieb. .

Fortschrittliche Deduplizierung leicht gemacht mit ETERNUS CS800

ETERNUS CS800 ist vorkonfiguriert und für alle gängigen Backup-Softwarelösungen zertifiziert. Die sehr skalierbare Appliance lässt sich schnell in bestehende Infrastrukturen integrieren und eignet sich ideal für den Einsatz von Deduplizierung in mittelständischen Umgebungen. Deduplizierung kann beispielsweise bei Backups virtualisierter Systeme wie VMware den Speicherbedarf um mehr als 90 Prozent senken. Dadurch reduziert sich das Backup-Volumen für Betriebssysteme und Anwendungsdaten. Außerdem können die Backup-Dateien von Platte bei Bedarf in kürzerer Zeit wiederhergestellt werden als dies bei Bandlaufwerken der Fall wäre.

IT-Administratoren können mit der Fujitsu-Lösung auch Arbeitsplätze außerhalb des Firmennetzes problemlos in konsolidierte Datenschutz-Umgebungen integrieren. ETERNUS CS800 reduziert die Anforderungen an die Netzwerkbandbreite bei der Datenreplikation um den Faktor 20 und mehr. Probleme bezüglich konsolidierten Backups für Zweigstellen werden überwunden, wo sonst mangelnde Bandbreite im WAN (Wide Area Network) einem automatischen Desaster Recovery im Wege stünde.

Die gesamte ETERNUS CS-Linie von Fujitsu ist kompatibel mit allen gängigen Bandbibliotheken. Das neue ETERNUS CS800-System ermöglicht ein zentrales Management über alle Speicherstufen und Zweigstellen hinweg, automatisiert die katalogtransparente Backup-Replikation und bietet optionale Direct Tape Creation. Dies ist insbesondere für Unternehmen interessant, die beispielsweise ihre Bandarchive lange vorhalten müssen oder Bänder auslagern wollen.

Desaster Recovery-Optionen für mittelständische Kunden

Fujitsu bietet KMU Funktionen für bessere Ausfallsicherheit zu einem attraktiven Preis für Backup Service. Unternehmen können intelligente Desaster Recovery-Umgebungen für den Notfall aufbauen, auch wenn sie sie kein ausgelagertes Rechenzentrum bzw. keinen separaten Brandabschnitt im Rechenzentrum haben.

Deduplizierung für große Unternehmensumgebungen mit ETERNUS CS

Ab sofort offeriert Fujitsu optional auch Deduplizierungsfunktionen als Target (Zielumgebung) für die ETERNUS CS-Linie im Enterprise-Bereich. Dies betrifft sowohl neue Systeme als auch bereits bestehende Installationen weltweit. Die Geräte ETERNUS CS1000-CS5000 bieten großen Unternehmen umfassenden Datenschutz in heterogenen Umgebungen. ETERNUS CS verfügt bereits über True Tape-Virtualiserung und unterstützt eine große Bandbreite an Mainframes, offenen Systemen, NAS-Geräten und Backup-Lösungen. Durch die Integration von Band-, Festplatten- und Deduplizierungstechnologie in eine passgenaue ILM (Information Lifecycle Management)-Strategie können Unternehmen Service Level Agreements (SLAs) mit ihren Datenschutz-Vorgaben in Einklang bringen und moderne Storage-Technologien kosteneffizient einsetzen.

Backup-Experte Peter Williams, Practice Leader in Information Storage Management bei Bloor Research, sagt: "Virtuelle Bandbibliotheken und Deduplizierung ergeben eine perfekte Symbiose. Deduplizierung erhöht die Speicherkapazität und Netzwerkbandbreite. Die Integration von Deduplizierung in ETRNUS CS war daher ein "Muss". Die Lösungen von Fujitsu, die bislang vor allem für Großunternehmen ausgelegt waren, werden nun auch für Mittelständler zunehmend attraktiv."

Wolfgang Horak, Senior Vice President SEE bei Fujitsu Technology Solutions sagt: "Insbesondere für das Backup von Zweigstellen und virtuellen Servern etabliert sich Deduplizierung als Kerntechnologie für Storage. Mit der Integration von Deduplizierung in unsere ETERNUS CS-Linie und der neuen ETERNUS CS800 bieten wir großen und mittelständischen Unternehmen eine attraktive Lösung für mehr Flexibilität und einfache Verwaltung bei der Datensicherung".

Die neuen Deduplizierungsfunktionen für die ETERNUS CS-Reihe sind ein weiterer Meilenstein im Efficient Data Protection-Portfolio von Fujitsu für mittelständische und große Unternehmen. Die im Oktober 2009 vorgestellte Initiative umfasst nun über 40 Produkte und Lösungen, mit denen Unternehmen zukunftsweisende dynamische Infrastrukturen gemäß ihren Datenschutz-Anforderungen aufbauen, implementieren und verwalten können.

Weitere Informationen finden sich im Internet für ETERNUS CS unter http://ts.fujitsu.com/eternus_cs und für Efficient Data Protection unter http://ts.fujitsu.com/data_protection.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.