Dynamic IT for Workplaces und VMware realisieren "Hosted Desktops"

Fujitsu Siemens Computers liefert neuartige Ablaufumgebung für IT-Arbeitsplätze auf PRIMERGY Industrie Standard Servern aus

München / Cannes, (PresseBox) - Mit der heute auf der VMWorld Europe angekündigten Einführung von "Dynamic IT for Workplaces" leitet Fujitsu Siemens Computers eine neue Phase der Informationsverarbeitung ein, in der IT-Arbeitsplätze als sogenannte "Hosted Desktops" auf Servern ablaufen. Dynamic IT for Workplaces macht sich die Virtual Desktop Solutions von VMware zunutze. Mit Dynamic IT for Workplaces profitieren Kunden von einer effektiven Kostenreduktion, der reibungslosen Einführung neuer Services sowie einer insgesamt hohen Servicequalität.

Die Einführung von Dynamic IT for Workplaces, das ab sofort verfügbar ist, markiert die nächste Entwicklungsstufe für die Virtualisierungstechnologie, nachdem sie zuvor bereits die Rechenzentrum revolutioniert hat, die heute mit weniger physikalischen Ressourcen mehr Produktivität erbringen können. Die Realisierung einer unternehmensweit einheitlichen Desktop-Umgebung fällt vielen Unternehmen schwer - weil die Endanwender auf ihren einzelnen Desktop-PCs jeweils ihre eigenen Betriebssystemversionen ausführen. Dadurch müssen von der Systeminstallation über Support und Fehlersuche bis hin zu Upgrades alle Aktivitäten auf den einzelnen Rechnern erfolgen, was wertvolle Zeit und Ressourcen kostet.

Durch die Entkoppelung des Desktop-Betriebssystems vom Schreibtisch des Benutzers und seiner Überführung in Server-basierte virtuelle Maschinen, können Unternehmen eine Reihe von Effizienzgewinnen erzielen. Auf diese Weise lässt sich von einem einzigen Server aus eine Vielzahl von Arbeitsplatzrechnern betreiben. Dies schließt die Anwendung durchgängiger Softwarestands für alle Arbeitsplätze ein, ebenso wie die Möglichkeit, dass sich die Anwender von jedem Arbeitsplatz innerhalb des Unternehmens aus - oder sogar remote - bei ihrem Desktop anmelden können.

Dazu Dieter Herzog, Executive Vice President Infrastructure Products bei Fujitsu Siemens Computers: "Der Einsatz von virtuellen Maschinen auf Multicore Industrie Standard Servern ist für Rechenzentren schnell zum Standard geworden, da er einen Effizienzgewinn bietet, von dem man vorher nur träumen konnte. So wie die Virtualisierung die Serverlandschaft revolutioniert hat, birgt sie auch in Form von Hosted Desktops enorme Vorteile für IT-Administratoren und Endanwender. Administratoren werden von der Standardisierung und Zentralisierung profitieren, und Endbenutzer werden es schätzen, dass sie immer die aktuellsten Betriebssysteme und Anwendungen nutzen - und dazu kommt natürlich ein enormer Performance-Gewinn."

Für Endanwender ist ein entscheidender Vorteil von Dynamic IT for Workplaces die 100prozentige Kompatibilität der Desktop-Anwendung, während für viele Unternehmen die Lösung eine Möglichkeit zur Aufrüstung auf Microsoft Vista bietet. Hinzu kommt, dass nach dem Umstieg auf virtuelle Desktops keine Informationen mehr verlorengehen können, da alle "lokal" auf dem PC gespeicherten Daten gesichert werden und dem Benutzer ab dem Zeitpunkt des Anmeldens zur Verfügung stehen. Der Zugang ist völlig problemlos - dank automatisiertem Connection Brokering, Anwendungsvirtualisierung sowie Anwendungs- und Betriebssystem-Streaming.

Hosted Desktops vereinfachen auch das Rollout von Service-Patches und garantieren routinemäßige System-Backups - ebenso wie die Kontrolle installierter Software auf der Basis von Policies - mit dem Zusatzplus, dass routinemäßige Wartungsarbeiten jetzt zu Zeiten geringer Arbeitsbelastung durchgeführt werden können. Auch die Systemverfügbarkeit verbessert sich durch die Verlagerung von Benutzer-Desktops von Büro-PCs auf hoch verfügbare, in einem Rechenzentrum oder einem Server-Raum betriebene PRIMERGY-Industrie Standard Server von Fujitsu Siemens Computers. Zudem verringert sich durch die Verwendung von weniger energieintensiven Thin Clients als Arbeitsplatzrechner auch der Stromverbrauch.

Das Angebot Dynamic IT for Workplaces umfasst auch einen vorintegrierten End-to-End-Lösungsstack mit von Fujitsu Siemens eingehend evaluierter Drittanbieter-Software plus Server-Hardware, Datenspeichersystemen, Zugriffsgeräten, Betriebssystemen, Middleware und Anwendungen.

Fujitsu Siemens Computers unterstützt Unternehmen bei der Planung, Realisierung und Verwaltung von Dynamic IT for Workplaces und bietet dabei umfassende End-to-End-Services über den gesamten Projektlebenszyklus an - damit Kunden weniger eigene Zeit in das Projekt investieren müssen. Auch das Risiko lässt sich reduzieren: Das -Portfolio umfasst beispielsweise ROI-Services wie "IT investment decision support", der Entscheidungshilfe bei IT-Investitionen bietet. Mit diesem Service können Kunden bereits in frühen Projektphasen die finanziellen Auswirkungen von Infrastrukturänderungen wie etwa dem Rollout virtueller Desktops bewerten.

Lifestyle-Pressefotos mit FUTRO Thin Clients von Fujitsu Siemens Computers stehen im Internet zum Download bereit unter: www.fsc-mediaserver.com/ms/go.cfm?folderid=2804&jumpfactor=6

VMware Virtual Desktops

Across the globe, customers who have standardized on VMware for server virtualization are now poised to bring the benefits of virtualization to the desktop. By extending the VMware platform to the desktop, IT administrators can deploy virtual machines on every PC and deliver a complete desktop experience that is easy to manage, fast to deploy, less costly to maintain, always-current and radically more secure.Virtual machines deployed on desktops are protected from disaster, disruption, attack, or theft and are therefore the best environments in which to run applications and store user files and data. In addition, VMware virtual desktops are always-current because thousands of virtual machines can be updated instantly from the datacenter without touching a single desktop. Workforces running VMware virtual desktops get a full PC experience both online and offline, allowing them to work from anywhere and be more productive.

Press releases you might also be interested in

Weitere Informationen zum Thema "Hardware":

Höchste Zuverlässigkeit bei IBM und Lenovo, schlechteste Werte bei Oracle und HPE

All­jähr­lich be­fragt In­for­ma­ti­on Tech­no­lo­gy In­tel­li­gen­ce Con­sul­ting Corp. (ITIC) 800 Or­ga­ni­sa­tio­nen welt­weit zur Zu­ver­läs­sig­keit ih­rer Ser­ver und Ser­ver-Be­triebs­sys­te­me. Um mög­lichst un­vor­ein­ge­nom­me­ne Er­geb­nis­se zu prä­sen­tie­ren zu kön­nen, ak­zep­tiert das Un­ter­neh­men kein Spon­so­ring von An­bie­tern. Auch im Re­port 2017/2018 lie­gen IBM und Le­no­vo vor­ne – zum zehn­ten Mal hin­te­r­ein­an­der – Or­a­c­le und „HPE Pro­li­an­t“ nicht.

Weiterlesen

Subscribe for news

The subscribtion service of the PresseBox informs you about press information of a certain topic by your choice at a choosen time. Please enter your email address to receive the email with the press releases.

An error occurred!

Thank you! You will receive a confirmation email within a few minutes.


I want to subscribe to the gratis press mail and have read and accepted the conditions.