Zwei neue Services für Banken und Versicherungen von FI-TS

Mobile Device Management aus der Wolke

(PresseBox) ( München, )
Finanz Informatik Technologie Service (FI-TS), ein Tochterunternehmen der Finanz Informatik (FI), stellt heute auf dem 11. Management-Forum in der BMW Welt in München zwei neue Services vor. Das Mobile Device Management "FI-TS cloud.app.mdm" ermöglicht Finanzdienstleistern und Versicherungen die effiziente und sichere Einbindung von mobilen Endgeräten in ihre IT-Infrastruktur. Das "Identity und Access Management (IAM)" ist die Basis für ein einfacheres Administrations- und Compliance-Management. Die neuen Services stehen ab sofort allen Instituten und Versicherungen zur Verfügung.

Der neue Cloud-Service Mobile Device Management (MDM) "FI-TS cloud.app.mdm" ermöglicht es ab sofort allen Mitarbeitern von Finanzdienstleistern und Versicherungen, mit Smartphones und Tablets auf denen die Betriebssysteme iOS oder Android laufen, sicher auf ihre IT-Umgebung zuzugreifen. Der Zugang erfolgt dabei mit einer speziellen App. Diese führt regelmäßig eigenständig eine Überprüfung der Unternehmensrichtlinien und der entsprechenden Zugriffsrechte auf dem mobilen Endgerät durch. Zudem lädt die App alle benötigten Rolleninformationen, Zertifikate und Policies für die Nutzung der geschäftlichen Anwendungen auf das Gerät herunter.

Finanzinstitute und Versicherungen können bei der Nutzung des Dienstes je nach Bedarf aus drei unterschiedlichen Service-Arten wählen:

1. Full-Service-MDM:

In dieser Rundum-sorglos-Variante übernimmt FI-TS den kompletten Service einschließlich der Beschaffung der mobilen Endgeräte sowie den Betrieb des Mobile Device Managements Cloud-Service für den Kunden.

2. Managed MDM-Cloud-Service:

Im Rahmen dieser Servicevariante werden die vom Kunden selbst beschafften und verwalteten Smartphones und Tablets in den MDM-Service eingebunden. FI-TS betreibt hier das Mobile Device Management oder stellt es den Kunden als mandantenfähigen Cloud-Dienst zur Verfügung.

3. Bring-Your-Own-Device:

Bei dieser Variante können die Mitarbeiter des Kunden auch ihre eigenen mobilen Endgeräte nutzen. Dazu lädt sich jeder autorisierte Anwender aus dem entsprechenden Appstore seiner Plattform die App des FI-TS Cloud-Services herunter.

Der MDM-Service von FI-TS ist zudem mandantenfähig. Dadurch haben alle Kunden des Cloud-Services die Möglichkeit, unabhängig voneinander Policies und Service-Varianten zu definieren. So könnte zum Beispiel ein Unternehmen festlegen, nur iOS-Geräte mit der Version 5.1 für seine Mitarbeiter zu erlauben, während ein Anderes Online-Speicherdienste nicht zulassen möchte.

Mobile Device Management – aber sicher

Auch in puncto Sicherheit lässt der neue Mobile Device Management Cloud-Service "FI-TS cloud.app.mdm" keine Wünsche offen. Möchte beispielsweise ein Mitarbeiter sein privates Endgerät nicht mehr für den Zugriff auf Unternehmensdaten nutzen, so kann er selbst, über ein Self-Service-Portal, oder ein Administrator einen Remote-Wipe für die Unternehmensdaten auslösen. Im Fall eines Verlustes gibt es ferner die Option, das mobile Endgerät einfach in seinen Auslieferungszustand zurück zu setzen.

Banken und Versicherungen können FI-TS cloud.app.mdm des Weiteren vollständig in ihre bestehende Sicherheitsinfrastruktur integrieren. Der Service stellt ihnen eine hochskalierbare Infrastruktur zur Verfügung, mit der sie beliebig viele Smartphones und Tablets sicher administrieren können, ohne dafür in eigene Ressourcen investieren zu müssen.

FI-TS bietet dazu ein mehrstufiges Security-Management für mobile Endgeräte und Applikationen an. Dieses umfasst die Erkennung bösartiger Apps und die Identifizierung kompromittierter Geräte. Der Service bringt darüber hinaus granular einstellbare Datenschutz-Richtlinien, ActiveSync-Zugangskontrolle sowie zertifikatsbasierte Sicherheit mit.

Identity und Access Management als sichere Basis

Für ein sicheres Mobile Device Management ist ein funktionierendes Identity und Access Management notwendig, welches die Mitarbeiter-Accounts mit ihren Rollen und Zugriffsberichtigungen – kurz ihrer Identität – umfasst. Dies kann ab sofort der neue Service "Identity und Access Management (IAM)" leisten. Statt Identitäten und Rollen der Mitarbeiter dezentral zu verwalten, regelt der Service diese effizient an einer zentralen Stelle und ermöglicht so ein einfacheres Administrations-, Compliance- und Revisionsmanagement. Unternehmen können dazu in Echtzeit jeden Zugriff, jede Rolle und jede Berechtigung einsehen und nach verschiedensten Kriterien für Berichte auswerten.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.