Innovationspreis für Potsdamer Diplomarbeit zum Thema "Bibliotheken in Second Life"

Was hat die virtuelle Welt mit den realen Bildungsproblemen Deutschlands und der dramatischen Entwicklung im Bibliothekswesen zu tun?

(PresseBox) ( Potsdam, )
Mit der Frage "Was hat die virtuelle Welt mit den realen Bildungsproblemen Deutschlands und der dramatischen Entwicklung im Bibliothekswesen zu tun?" beschäftigte sich der Diplom-Bibliothekar Jin TAN im Rahmen seiner Diplomarbeit, mit der er im Herbst 2007 sein Studium an der Fachhochschule Potsdam abschloss. Er wird auf dem diesjährigen Deutschen Bibliothekartag dafür den renommierten "Innovationspreis" des 'Berufsverbands Information Bibliothek (BIB)' erhalten.

Wesentliches Ergebnis der Arbeit ist, dass virtuelle Welten eine Brücke zwischen dem Analogen und dem Digitalen darstellen, die vor allem auch Jugendliche erreicht. Second Life ist mitnichten ein simples Computerspiel, sondern eine wichtige Möglichkeit, bestimmte Personen auf eine zielgruppengerechte Art und Weise anzusprechen und wird damit zunehmend für die Bildungs- und Informationsarbeit der Bibliotheken interessant. Schon zum Zeitpunkt der Studie (im Sommer 2007) war eine große Anzahl von Bibliothekaren in Second Life aktiv, die die neue Chance zur Bildungsarbeit in dem jugendgerechten Forum adäquat nutzten. Die virtuelle Welt stellt vor allem durch den möglichen persönlichen Kontakt zwischen "Avataren" eine Alternative zu problematischerem Medienkonsum vor dem Fernseher oder mit Computerspielen dar.

Der mit 500 Euro dotierte Preis wird in Zusammenarbeit mit der Zeitschrift B.I.T. Online vergeben, die die jährlich prämierten Abschlussarbeiten in der Buchreihe "B.I.T. online innovativ" veröffentlicht. Jin Tan setzt damit die Erfolgsserie der Potsdamer Bibliothekswissenschaftler fort, die seit 2003 fast jedes Jahr diesen nationalen Preis erhalten.

Die "Verteidigung der Diplomarbeit" kann im Internet noch einmal life miterlebt werden (http://jintan.wordpress.com).

Der Text der Diplomarbeit ist veröffentlicht in E-LIS, dem zentralen internationalen Repositorium der Informationswissenschaften (http://eprints.rclis.org).
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.