Exoscale bietet Simple Object Storage im deutschen Rechenzentrum des Unternehmens an

Ab sofort profitieren Kunden auch in der Frankfurter Cloud-Zone von S3-kompatiblem Storage

(PresseBox) ( Frankfurt am Main, )
Exoscale gab heute die Verfügbarkeit der Simple Object Storage (SOS) der Exoscale Cloud  in der Frankfurter Zone DE-FRA-1 bekannt.

Die neue Objekt-Storage-Zone bietet nun die gleichen Funktionen sowie die gleiche Leistung und Zuverlässigkeit wie die bereits bestehenden Zonen in Österreich und der Schweiz – ob nun für zonenübergreifende Redundanz, Datenzugriffe mit geringer Latenzzeit oder physische Datenspeicherung in Deutschland.

Zu den Features des Simple Object Storage (SOS) der Exoscale Cloud gehören:


Gewährleistung der Datensicherheit
S3-kompatible APIs
Direkter Zugriff durch HTTP oder HTTPS
Redundanz der Objekte
Unterstützung von ACL und CORS
Unterstützung von Metadaten


„Als nächsten Schritt unserer aktuell laufenden Europa-Expansion implementieren wir diese neue Funktionalität für unsere Kunden, die Daten zuverlässig und sicher in Deutschland speichern wollen. So sorgen wir dafür, dass das wachsende Kundeninteresse und deren Bedürfnisse gedeckt sind.“ kommentiert Antoine Coetsier, CEO Exoscale.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.