Exoscale: Der Weg zu Kubernetes

(PresseBox) ( Frankfurt, )
Der Cloud-Spezialist Exoscale kündigt nach seinem erfolgreichen Container-Stack-Event Ende Januar in Zürich nun drei Erweiterungen für Kubernetes-Anwender an: den Exoscale Kommandozeilen-Client, den Support der Kubernetes Cluster API und den Scalable Kubernetes Service (SKS), der im Verlauf dieses Jahres folgen wird.

Neue Features für den Einsatz von Kubernetes


Bereits Anfang Januar wurde für Kunden im Exoscale-Portal ein Update des Kommandozeilen-Client exo CLI implementiert, der das Starten von unabhängigen Kubernets-Instanzen in der Cloud ermöglicht. So lassen sich in kürzester Zeit Kubernetes Cluster erstellen und Workloads auf Kubernets-Basis schnell in der Cloud verarbeiten. Als Alternative zu Minikube bietet der exo CLI direkte Konnekivität vom und zum Internet sowie bei Bedarf eine gesteigerte Rechen- und Speicherkapazität.
Schon in den Startlöchern steht die Unterstützung von Kubernetes Cluster API für den Einsatz und zur Verwaltung von selbst administrierten Kubernetes-Clustern in der Cloud.
Zudem ist für Juni 2019 die Einführung von SKS – Scalable Kubernetes Service – geplant. Dabei handelt es sich um einen administrierbaren Kubernetes-Service mit unterschiedlichen Cluster Master Reliabilities, der in allen bestehenden Exoscale Zonen verfügbar sein wird.


„Bei Exoscale stehen der Service und die Zufriedenheit unserer Kunden an erster Stelle,“ so Antoine Coetsier, CEO von Exoscale. „Wir möchten unseren Kunden das gleiche Maß an Service Leveln und Integrationsmöglichkeiten bieten, auf die wir auch intern Zugriff haben.“

Container Stack und der Weg zu Kubernetes

Bei Container Stack, einer Veranstaltung, die Kubernetes-Experten in Organisationen aller Größenordnungen und Spezialisten aus innovativen Unternehmen des Cloud-Native-Ökosystems zusammenbrachte, demonstrierte CTO Pierre-Yves Ritschard seinen Ansatz für die Containerisierungs-Plattform Kubernetes und zeigte auf, wie Cloud-Dienstleister durch den Einsatz von Kubernetes ihr Wachstum steigern können. Im Kern seines Vortrags betrachtete Ritschard die Aspekte „Vor Kubernetes“ und „Nach Kubernetes“. Zudem veranschaulichte er, wie die erfolgreiche Implementierung des Container-Tools im Verlauf der letzten 18 Monate – von einer ersten Testphase bis hin zum realen Betrieb – verlief.

Angebot Interviewtermine

Ab sofort steht Pierre-Yves Ritschard, CTO von Exoscale, für alle Fragen rund um das Thema Kubernetes und dessen Einsatz im Cloud-Bereich für Telefoninterviews zur Verfügung.

Interessant für Redaktionen in München: Am 14. Und 15. Februar werden Antoine Coetsier und Pierre-Yves Ritschard auch für persönlich Gespräche in München anzutreffen sein.

Bitte wenden Sie sich für die Terminabsprache an Valerie Egry unter den untenstehenden Kontaktdaten.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.