Bluetooth-Applikation macht Mobiltelefon zum Schlüssel

Weltneuheit

(PresseBox) ( Konstanz, )
Das in Wiener Neustadt ansässige Jungunternehmen Sorex Wireless Solutions hat eine Technologie entwickelt und zur Marktreife gebracht, die Handys vielseitig einsetzbar macht.

Die Technologie ist weltweit patentiert und funktioniert ohne jegliche Veränderung oder Software- Installation am Mobiltelefon. 150 Unternehmen haben das System bereits im Einsatz. Eine Version für Privatanwender kommt derzeit auf den Markt.

Der entscheidende Vorteil der Technologie ist der, dass am Handy selbst keinerlei Veränderungen vorgenommen werden müssen. "Jedes bluetoothfähige Mobiltelefon der Welt - und das sind derzeit rund zwei Milliarden Stück - kann so wie es aus der Verpackung kommt als elektronischer Schlüssel verwendet werden," erklärt Thomas Engelmann von STRAUB Sicherheitssysteme der die Vermarktung für dem Hersteller in Baden Württemberg aufbaut.

Die Technologie namens Sorex wirelessKey ist sowohl für Privatanwender als auch für Unternehmen einsetzbar. Konsumenten können mit der Basisversion beispielsweise ihre Eingangstür oder ihr Garagentor steuern. Abgesehen von der höheren Sicherheit gegenüber anderen elektronischen Türöffnern bietet das System ein noch nicht da gewesenes Maß an Komfort: Nähert sich der Besitzer mit seinem Mobiltelefon der Tür, sperrt diese ohne weiteres Zutun automatisch auf. Die Distanz, innerhalb derer das System anspricht, kann zwischen wenigen Zentimetern und mehreren Metern variabel programmiert werden. Zur Funktionsweise der Sorex-Lösung: An der Innenseite der zu steuernden Tür wird ein etwa zwölf mal fünf Zentimeter großes Modul1 angebracht, das die gesamte nötige Technik enthält. Die Aktivierung bzw. Deaktivierung des Mobiltelefons erfolgt bei der Basisversion direkt am Modul. Jedes Modul hat darüber hinaus eine eigene Internet-Adresse (IPAdresse), sodass es auch weltweit über Internet angesteuert werden kann.

Zwei Modellvarianten für verschiedene Einsatzzwecke Bei der Produktvariante Basic können bis zu zehn Mobiletelefone am Modul angemeldet werden.

Darüber hinaus steht die erweiterte Version Professional mit einer Kapazität von 2500 Nutzern pro Modul zur Verfügung. Bei der Professional Version erfolgt die Steuerung außerdem nicht direkt am Modul, sondern zentral über das PC-Netzwerk (LAN). Darüber hinaus kann das System ins Active Directory (zentrale Datenbank) des Unternehmens integriert werden. Für Unternehmen bietet das unter anderem den Vorteil, dass Authentifizierungen von Mitarbeiter Handys jederzeit hinzugefügt oder gelöscht werden können. Rund 150 Unternehmen in Österreich setzen die Technologie von Sorex Wireless bereits ein, beispielsweise Telekom Austria, T-Mobile, Philips, Würth, NetHotels u.a.

Für Privatanwender bietet das System den Vorteil, dass alle Bewohner eines Haushaltes mittels angemeldetem Bluetooth-Handy automatisch Zutritt erhalten. Bis zu zehn Teilnehmer können pro Modul angemeldet werden, annähernd jedes bluetoothfähige Mobiltelefon, auch älteren Baujahres, ist mit der Technologie kompatibel. Mit dem Aufsperren der Tür können weitere Funktionen kombiniert werden, wie beispielsweise die Deaktivierung der Alarmanlage oder das Einschalten des Lichts. Der Vorteil liegt neben der Sicherheit auch im Komfort: Das Mobiltelefon ist mittlerweile für die meisten Menschen zu einem unverzichtbaren Gegenstand des täglichen Lebens geworden, den man sowieso immer dabei hat. In Zukunft erspart man sich dafür die Mitnahme des Schlüssels.

Hochsicher Die Sicherheit des Systems wird durch mehrere Faktoren gewährleistet:

- Das industrielle Bluetooth der Klasse I wechselt 1.700 mal pro Sekunde die Frequenz, sodass Frequenzstörungen ausgeschlossen sind.

- Der Code zur Autorisierung ist mit einer 128-Bit-Verschlüsselung ausgestattet.

- Der Code wird nur einmal ausgetauscht, nämlich bei der erstmaligen Anmeldung. Ab diesem Zeitpunkt ist er im Modul gespeichert. Es wird dann bei Annäherung eines Bluetooth-Handys die Autorisierung überprüft, dabei werden keine Daten übertragen. Bei Verlust des Handys kann das System einfach deaktiviert werden.

- Das Steuerungsmodul an der Tür befindet sich von außen unerreichbar im Innenraum, anders als beispielsweise NFC-Sensoren, Fingerprintsysteme oder Tastaturen von Codeschlössern. Diese werden alle an der Außenseite platziert und sind damit nicht vor Sabotage sicher.

Zum Unternehmen

Sorex Wireless, gegründet im Jahr 2004 von drei Jungunternehmern, entwickelt heute mit rund 30 Mitarbeitern erfolgreich kabellose Datenübertragungslösungen. Das Unternehmen verfügt derzeit über fünf angemeldete Patente und wurde mehrfach ausgezeichnet (z.B.: 1. Preis Genius 2006, 1. Preis Gewinn Jungunternehmerpreis 2005, 1. Preis WKO "kreativ in die zukunft" 2007). Die gesamte Softund Hardware-Entwicklung erfolgt am Hauptsitz des Unternehmens in Wiener Neustadt. Die Produktpalette umfasst bluetooth-gesteuerte Zutrittssysteme sowie Lösungen zur Diebstahlsicherung, Alarmanlagensteuerung und Fernsteuerung von Haustechnikgeräten. Darüber hinaus wurden bereits mehrere Unternehmensapplikationen am Markt eingeführt. (Zutritts- und Zeiterfassungssysteme, Bestellwesen, Kassenvernetzung). Zu den Kunden zählen Telekom Austria, Philips, Würth, Forstinger u.a.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.