Maersk Line und Ericsson bringen die Mobilkommunikation auf die Weltmeere

(PresseBox) ( Düsseldorf, )
.
- Führende Reederei führt erstmals Mobilkommunikation auf einer Schiffsflotte ein
- Erweiterte Kommunikation mit Frachtschiffen, proaktive Problemlösungen und schneller Informationsaustausch mit den Kunden
- Innerhalb der nächsten zwei Jahre werden mobile Kommunikationslösungen auf bis zu 400 Frachtschiffen installiert

Die Weltmeere gehören zu den letzten Regionen, die bisher von der Mobilfunkbranche noch nicht versorgt wurden. Nun hat die Maersk Line, eine der weltweit größten Reedereien, Ericsson damit beauftragt, ihre Frachtschiff-Flotte mit einer integrierten Ende-zu-Ende-Kommunikationslösung für die Mobilfunk- und Satellitenkommunikation auszustatten.

Die Flotte der Maersk Line besteht aus über 500 Container-Schiffen. Im Laufe der nächsten zwei Jahre wird die Maersk Line zunächst 400 dieser Schiffe von Ericsson mit Antennen und GSM-Basisstationen ausstatten lassen, danach sollen die übrigen Frachtschiffe folgen. Zudem wird Ericsson für einen Zeitraum von sieben Jahren einen weltweiten Managed Service-Support bieten, einschließlich einer Rund-um-die-Uhr-Netzüberwachung sowie eines Wartungsdienstes an Bord der Schiffe, der in zahlreichen Häfen in allen wichtigen Weltregionen durchgeführt werden kann.

"Wir sind stolz, dass wir Maersk Line mit unserer Technologie ausstatten. Wir glauben an eine vernetzte Gesellschaft, in der überall vorhandene Verbindungen dafür sorgen werden, dass neue Formen von Innovationen, der Zusammenarbeit und des Austausches entstehen. Als Ergebnis dieser Entwicklung werden sich Prozesse automatisieren und vereinfachen lassen. Dies wird zu höherer Produktivität führen. Durch einen umfassenden Informationsaustausch in Echtzeit können Entscheidungen schneller getroffen und Probleme rascher gelöst werden", so Hans Vestberg, President und CEO von Ericsson.

Durch den Einsatz mobiler Kommunikationslösungen kann die Frachtschifffahrt neue und vor allem effizientere Möglichkeiten der Flottensteuerung nutzen und die Lieferzeiten besser steuern. Die Mobilkommunikation wird den Informationsaustausch mit Frachtschiffen verbessern, proaktive Problemlösungen ermöglichen sowie die Kommunikation mit den Kunden und sogar die Energieeffizienz verbessern.

Bislang sind die High-Tech-Containerschiffe der Maersk Line mit Lösungen im Bereich der Satellitenkommunikation ausgerüstet, die in erster Linie für Aufgaben an Bord genutzt werden. Die integrierte Lösung von Ericsson wird es der gesamten Flotte ermöglichen, zusätzliche Kommunikationsmöglichkeiten zu nutzen. Sie sorgt für mehr Effizienz, Zuverlässigkeit sowie für eine Verringerung der Kosten. Außerdem kann an Bord sofort auf externes Fachwissen zugegriffen werden, was zu einer verbesserten Effizienz im Tagesbetrieb führt.

Søren Toft, Vice President Maersk Line Operations: "Wir sind erfreut, dass unsere Schiffsflotte die erste sein wird, die mit Mobilfunktechnologie vernetzt wird. Wir glauben, dass dies nicht nur die Möglichkeiten verbessert, mit unseren Mitarbeitern auf See zu kommunizieren. Wir denken, dass sich in naher Zukunft auch Verbesserungen bei unserem Kundenservice ergeben werden."

Professionelles Film- und Audiomaterial von Ericsson sowie vom Kopenhagener Hauptsitz von Maersk finden Sie unter: www.ericsson.com/broadcast_room

Wie DB Schenker seine Lastwagenflotte in Schweden via Mobilfunk verbrauchseffizienter betreibt, erfahren Sie unter: http://www.ericsson.com/thecompany/stories/100204_green_trucking_563235564_c

Über Maersk

Die A.P. Moller-Maersk-Gruppe ist ein weltweit tätiger Mischkonzern. Sie ist in rund 130 Ländern der Erde tätig und beschäftigt etwa 108.000 Mitarbeiter. Die A.P. Moller-Maersk-Gruppe betreibt nicht nur eine der größten Reedereien weltweit. Sie ist zudem im Energie-, Logistik-, Einzelhandels- und Produktionsbereich tätig.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.