Neues Ericsson-Modul bringt mobiles Breitband in die Unterhaltungselektronik

(PresseBox) ( Wien, )
Ericsson hat heute ein neues Breitbandmodul vorgestellt, das speziell für die mobile Hochgeschwindigkeits-Vernetzung einer neuen Gerätegeneration im Bereich der Verbraucherelektronik (CE) entwickelt wurde. Das neue Modul lässt sich in viele Produkte der Unterhaltungselektronik wie E-Books, Navigationsgeräte, tragbare Spielekonsolen, Kameras oder MP3-Player integrieren. Das Breitbandmodul C3607w wird im ersten Quartal 2010 kommerziell verfügbar sein.

Der besonders kleine Formfaktor und der geringe Energieverbrauch des neuen Moduls machen die mobile Breitband-Kommunikation zu einem integralen Teil des täglichen Lebens. Nun lassen sich auch kleinere Produkte als Notebooks und Netbooks einfach und kosteneffizient mit leistungsstarken mobilen Breitbandzugängen ausstatten.

Das Modul C3607w zeichnet sich durch seine Kompaktheit aus. Es umfasst lediglich ein Drittel der Größe und verbraucht bis zu 40 Prozent weniger Strom als seine Vorgängermodelle. Bemerkenswert ist neben seiner maximalen Downlink-Geschwindigkeit von 7,2 Mbit/s vor allem die Uplink-Geschwindigkeit von bis zu 5,76 Mbit/s, die deutlich über dem liegt, was die meisten Web 2.0-Anwender heute mit DSL zum Hochladen ihrer Photos oder Videos nutzen können. Mit Ericssons neuem mobilen Breitbandmodul lässt sich dies demnächst zum Beispiel bequem mit der Fotokamera von unterwegs aus erledigen.

Das C3607w ist mit Ericssons "Wake-on-wireless"-Feature ausgestattet; es lässt sich also im Ruhemodus aus der Ferne in Betrieb nehmen. Dadurch ist es möglich, eine Reihe von neuen Anwendungen - zum Beispiel im Sicherheits- und Messaging-Bereich - zu realisieren. Das C3607w hat, bevor es auf den Markt kommt, ein umfassendes Zulassungsprogramm bei Netzbetreibern absolviert. Es wird im Paket mit diesem Zulassungsprogramm sowie einem wirksamen Schutz für Urheberrechte (IPR) angeboten, was seine Integration vereinfacht und die Markteinführung beschleunigt.

Endgerätehersteller können damit die nächste Generation von innovativen CE-Produkten auf den digital vernetzten Lebensstil ausrichten, wobei die Gestaltung des Prozessors und die Vernetzungsfunktion entkoppelt werden. Das C3607w ist bereits das vierte Modul, das Ericsson innerhalb der letzten zwölf Monate vorgestellt hat. Es zeigt, wie stark sich Ericsson in diesem Marktsegment engagiert.

Das C3607w-Modul wurde auf dem Entwicklerforum von Intel (Intel Developer Forum, IDF) vorgestellt. Es ist ein weiteres Highlight der Zusammenarbeit zwischen Ericsson und Intel, die letztes Jahr bekannt gegeben wurde. Diese Kooperation hat zum Ziel, mobile HSPA-Datenlösungen in Endgeräte zu integrieren, die auf der "Moorestown"-Plattform von Intel basieren. Das Ericsson CE-Modul ist mit zahlreichen weiteren Plattformen kompatibel. Mit ihm gehen Ericsson und Intel einen weiteren Schritt auf dem Weg, die Telekommunikations-, Computer- und Unterhaltungsgerätebranche zusammenwachsen zu lassen.

Mats Norin, Vice President bei Ericsson Mobile Broadband Modules: "Die Ankündigung dieses neuen Produkts ist sowohl für Ericsson als auch für die gesamte Branche ein spannendes Ereignis. Das Modul eröffnet der Unterhaltungs- und Verbraucherelektronik-Branche den Zugang zu einer ganz neuen Welt. Unsere Vision ist klar: Alle Endgeräte, die sich ans Web anbinden lassen, sollten auch entsprechend vernetzt werden. So entsteht eine Welt der umfassenden Kommunikation."

Pankaj Kedia, Director der Global Ecosystem Programs der Ultra Mobility Group von Intel: "Bei Intel arbeiten wir daran, die Vorteile des PCs, zu denen leistungsfähige Internetzugänge und visuell ansprechende Darstellungen gehören, auf eine Reihe von mobilen Endgeräten zu bringen, wozu auch Handhelds und Netbooks der nächsten Generation gehören. Indem wir die Leistungsfähigkeit und den günstigen Energieverbrauch der Moorestown-Plattform von Intel mit den branchenweit führenden 3G-Modulen von Ericsson zusammenbringen, entsteht eine Initialzündung, die dazu beitragen wird, diese Vision Wirklichkeit werden zu lassen."
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.