Neuer E-Book-Reader nutzt integriertes Breitbandmodul von Ericsson

(PresseBox) ( Wien, )
.
- Nach Notebooks und Netbooks ermöglichen neue Ericsson-Chipsätze jetzt auch E-Readern eine mobile Breitbandanbindung
- Mehr Freiheit durch vernetzten E-Reader von Sony: Bücher, Zeitschriften und Zeitungen überall herunterladen und lesen
- Mobile Breitbandanbindung wird in den USA durch AT&T realisiert

E-Book-Readern gehört die Zukunft. Mit ihnen lassen sich nicht nur Bücher in elektronischer Form lesen. Auch andere Inhalte, wie elektronische Zeitungen und Zeitschriften, können mit den Lesegeräten konsumiert werden. Jetzt schaffen die Reader auch den Sprung ins Always-On-Zeitalter: Nachdem bereits seit einiger Zeit Geräte mit W-LAN-Funktionalität vertrieben werden, kommen jetzt auch E-Book-Reader auf den Markt, die wirklich uneingeschränkte Mobilität bieten. Hierzu nutzen sie einen integrierten Zugang zu mobilen Breitbandnetzen.

Führende Elektronikhersteller beginnen, diesen neuen Markt zu erschließen. So zum Beispiel Sony mit dem E-Book-Lesegerät Reader Daily Edition(TM) , das mit einem mobilen Breitbandmodul von Ericsson ausgestattet ist. Damit kann der neue E-Book-Reader von Sony die weltweit wichtigste mobile 3G-Mobilfunktechnik HSPA nutzen.

In den USA realisiert der Netzbetreiber AT&T die Anbindung des Readers ans mobile Breitbandnetz. Kunden von AT&T profitieren von den Vorteilen einer guten Netzabdeckung und schneller Verbindungen. Glenn Lurie, President des Bereichs Emerging Devices bei AT&T: "Wir wollen alles, was möglich ist, auch per Mobilfunk nutzbar machen. Wenn ein wichtiger Hersteller wie Sony seine E-Book-Reader mit einem mobilen Datenzugang ausstattet, stellen wir die dafür nötigen mobilen Breitbandzugänge zur Verfügung. So profitieren beide Branchen von dieser Innovation."

Im September 2009 hatte Ericsson ein neues, besonders kleines und energiesparendes Modul vorgestellt, mit dem sich Produkte der Unterhaltungselektronik wie E-Books, Navigationsgeräte, tragbare Spielekonsolen, Kameras oder MP3-Player über Mobilfunk breitbandig mit dem Internet verbinden lassen.

Mats Norin, Leiter des Bereiches Mobile Broadband Modules bei Ericsson, ergänzt: "Es ist aufregend zu sehen, wie neuartige Endgeräten einen Zugang zu den mobilen Netzen erhalten. Alwayson-Connectivity für E-Book-Reader schafft nicht nur mehr Freiheit und Komfort für die Konsumenten. Es ergeben sich auch viele neue Möglichkeiten für Netzbetreiber, zusätzliche Einnahmequellen zu erschließen."

Die mobile HSPA-Breitbandtechnologie wird weltweit in mehr als 280 Netzen in 119 Ländern eingesetzt.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.