PresseBox
Press release BoxID: 102806 (E-T-A Elektrotechnische Apparate GmbH)
  • E-T-A Elektrotechnische Apparate GmbH
  • Industriestr. 2-8
  • 90518 Altdorf
  • http://www.e-t-a.com
  • Contact person
  • Thomas Weimann
  • +49 (9187) 10-227

E-T-A mit Umsatzplus!

Eine neue strategische Ausrichtung sowie ein erfreuliches Wachstum prägen den Verlauf des Geschäftsjahres 2006

(PresseBox) (Altdorf, ) Durchaus zufrieden zeigte sich E T A Elektrotechnische Apparate GmbH, das mittelständische Familienunternehmen mit Sitz in Altdorf bei Nürnberg, mit dem abgelaufenen Geschäftsjahr und erwartet für das laufende Jahr eine weitere Umsatzsteigerung. Nachdem sich der weltweite Geschäftsverlauf in 2006 über alle Kontinente recht einheitlich positiv entwickelte, geht die Geschäftsleitung des mittelständischen Spezialisten für industrielle Absicherungs-Lösungen auch für 2007 von weiterhin global stabilen Märkten aus.

Nach einem weltweiten Gruppenumsatz von rund 87 Millionen Euro im Jahr 2005 konnte das Unternehmen im abgelaufenen Geschäftsjahr genau 100 Millionen Euro für sich verbuchen. Von der insgesamt gestiegenen Nachfrage konnten vor allem die Bereiche Automation, Telekommunikation und Luftfahrt profitieren. Eine Ausnahme bildete lediglich der Bereich Equipment sowie der Bereich Weißgeräte. In diesen Branchen ist nach wie vor der Wettbewerb aus Asien verstärkt auf dem Vormarsch und setzt europäische Firmen wie E T A inzwischen extrem unter Preisdruck.

Der im Ausland erzielte Anteil der E-T-A Gruppe von 69% zeigt auf, dass im vergangenen Jahr trotz eines sehr erfreulichen Binnengeschäftes die weltweite Konjunktur der deutschen an Dynamik noch voraus war. Darüber hinaus ist sie auch Zeichen für die konsequente Internationalisierung der Geschäftsaktivitäten. Die ersten Monate des laufenden Jahres lassen indes erahnen, dass der deutsche Markt stabil bleibt und vielleicht sogar die anderen Regionen überflügeln könnte. Für stabile Prognosen bis zum Jahresende erscheint es jedoch augenblicklich noch zu früh. Geschäftsleitungsmitglied Carl Horst Poensgen erläutert dazu: „Wir haben uns auch für 2007 ehrgeizige Ziele gesetzt und sind optimistisch, dass wir sie im augenblicklichen Umfeld umsetzen können.“

Weltweit und in vielen Branchen aktiv
E T A liefert seine Geräteschutzschalter, Sensorikprodukte und Systemlösungen in die verschiedensten Industriebranchen. Dazu gehören der Anlagen- und Maschinenbau, die Telekommuni-kationsindustrie, die Verkehrs- und Chemietechnik sowie elektrische Haushalts-, Hobby- und Gartengeräte.

Regional ist E T A über eigene Gesellschaften und Partner in zirka 60 Ländern der Welt vertreten. Eigene Niederlassungen gibt es in Australien, Belgien, China, Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan, Österreich, Singapur, Spanien, Thailand und den USA. In Deutschland halten Vertriebsbüros und eigenständige Vertretungen den Kontakt zu den Kunden.

Am Firmensitz Altdorf bei Nürnberg sind Verwaltung, Vertrieb, Marketing, Entwicklung und ein Teil der Produktion
konzentriert. Weitere Fertigungsstätten gibt es im oberpfälzischen Hohenfels, in Indonesien, Tunesien sowie in den USA.

Die Gesamtzahl der Beschäftigten bei E T A in Deutschland stieg 2006 mit 953 Mitarbeitern im Jahresdurchschnitt gegenüber 873 im Vorjahr spürbar an. Dabei nahm sowohl die Zahl der gewerblichen Mitarbeiter (um 62) als auch die Zahl der Angestellten (um 15) zu. Der Anteil der im Bereich Forschung und Entwicklung – für E-T-A von großer Bedeutung - beschäftigten Mitarbeiter liegt bei 9 % der Belegschaft. Dieser Trend, sich in gezielten Aufgabenbereichen zu verstärken, wird – wenn auch abgeschwächt – voraussichtlich auch im gesamten Geschäftsjahr 2007 anhalten. Geschäftsleitungsmitglied Dr. Clifford W. Sell betont dazu: „Ziel ist es, unser Team ganz gezielt an ausgewählten Stellen zu verstärken, um unseren Kunden auch bei Auslastungsspitzen den gewohnt hohen Service bieten zu können.“

Doch nicht nur die Firmenleitung hat ein Zeichen zur Sicherung des Standorts Deutschland gesetzt. Einen wichtigen Beitrag zur langfristig positiven Entwicklung leistete in diesem Zusammenhang auch die deutsche E-T-A Belegschaft. Diese erklärte sich 2006 durchgängig zu einer Rückkehr zur 40-Stunden-Woche bereit. Dies ist zusammen mit einer stetig steigenden Produktivität ein zentraler Baustein im konstanten Ringen um eine global wettbewerbsfähige Kostensituation.

Wachstumsstrategie verabschiedet
E-T-A ist ein konzernunabhängiges Mehrfamilienunternehmen und will diese Position langfristig sichern. Deshalb hat die Geschäftsleitung gemeinsam mit einer Vielzahl von Experten aus dem Hause und erfahrenen externen Beratern im Laufe des letzten Jahres eine langfristige Unternehmensstrategie unter dem Motto „E-T-A 2016 – Wir schaffen Zukunft“ erarbeitet. Im Rahmen interner Präsentationen und Workshops wurden diese Vorstellungen und Pläne dann Führungskräften und Mitarbeitern vorgestellt. Die Akzeptanz der darin festgelegten ehrgeizigen Umsatz- und Marktziele war auf der ganzen Linie ausgesprochen hoch und unterstreicht den stetigen Willen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Veränderung und zur Entwicklung eines erfolgreichen eigenen Weges in Zeiten sich ständig wandelnder Rahmenbedingungen.

Hauptinhalte der Strategie sind konkrete – auf die einzelnen Regionalmärkte und Branchen herunter gebrochene – Ziele sowie Fokussierungen im Produktbereich. Um dies zu realisieren, hat das Strategieteam diverse Verstärkungen und auch Umstrukturierungen geplant. Diese Maßnahmen werden aktuell umgesetzt und im Laufe dieses Jahres zum Abschluss gebracht. „Um den Standort Deutschland und unser aller Arbeitsplätze langfristig sichern zu können, sind wir auf stetiges und solides Wachstum angewiesen. Dies haben wir in langfristigen Zielen niedergelegt und freuen uns, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Umsetzung so hervorragend vorantreiben,“ unterstreicht Geschäftsleitungsmitglied Bernd Ellenberger.

Elektronische Lösungen sind stabil im Markt verankert
Elektromechanische Geräteschutzschalter, die elektrische oder elektronische Systeme vor den Folgen von Überstrom und Kurzschluss schützen, stehen im Zentrum der Tätigkeit von E T A. Der Weltmarktführer ist dabei in allen Schutzschalter-Technologien zu Hause, wodurch Kunden aus dem industriellen Bereich den Vorteil haben, mit nur einem einzigen An¬sprechpartner und Lieferanten alle Möglichkeiten nutzen zu können.

Darüber hinaus konnten sich mittlerweile auch die elektronischen Lösungen von E T A im Markt durchsetzen. Gerade die positiven Verkaufszahlen in Deutschland sind Beleg dafür. Egal ob es sich um elektronische Schutzschalter, elektronische Schutzschaltrelais oder aufeinander abgestimmte Sensorik-Komponenten wie Durchflussmesser, Strömungs- und Niveauwächter handelt. Die gesamte Elektronikpalette von E T A hat es geschafft, sich einen festen Platz im Markt zu sichern. Zu nennen sind dabei vor allem die Branchen Nutzfahrzeuge und Automation. Im Bereich der Automatisierungstechnik ist es E-T-A in den letzten Jahren beispielsweise gelungen, mit den elektronischen Schutzschaltern im DC 24 V-Bereich einen ganz neuen Markt zu etablieren, der mittlerweile – auch unter Image-Gesichtspunkten – zu einem wichtigen Standbein für E-T-A in dieser Branche geworden ist.

Auch im Jahr 2007 beteiligt sich E T A wieder an der
Hannover Messe. Von den zahlreichen neuen Produkten, die E T A im Laufe des Jahres 2007 präsentieren wird, stehen folgende drei bereits im Mittelpunkt des diesjährigen Messestands B62 in der Halle 11:
- Der neue PowerLimiter PL190 für Deckenfluter und die Beleuchtungsteile von Deckenventilatoren, vor allem im nordamerikanischen Markt.
- Eine anwendungsfreundliche und wirtschaftliche Verdrahtungslösung für 19“Baugruppenträger.
- Der neue X8345 Hochstromverteiler für Schaltschrankmontage mit einem Höchstmaß an Flexibilität und Modularität bei der Absicherung in Schaltschränken.