Dow Jones Aluminium Forum 2010

Der Aluminiummarkt und seine Herausforderungen für die verarbeitende Industrie

(PresseBox) ( Frankfurt am Main, )
Frankfurt am Main, 03. Dezember 2009 - Nach einem drastischen Einbruch des Marktes im Zuge der Finanzkrise haben sich die Aluminiumpreise seit dem Frühjahr 2009 wieder deutlich erholt und diese Aufwärtsbewegung hält bis heute an. Die Erholung der Preise ist umso bemerkenswerter, da die Aluminiumbestände der Londoner Metallbörse weiter steigen und sich die Konjunkturerholung bislang als eher schleppend erweist. Die weltweite Rallye im Rohstoffsektor hat zudem die chinesischen Produzenten dazu veranlasst, stillgelegte Prduktionslinien erneut zu aktivieren und so Überkapazitäten aufzubauen. Viele Marktteilnehmer fragen sich derzeit, wie diese chinesischen Überkapazitäten die Erholung in dem Sektor beeinflussen wird und welchen Einfluss die andauernde Krise in Nordamerika auf die Preise hat.

Mit welchen Perspektiven startet die Aluminium produzierende und verarbeitende Industrie in das Jahr 2010? In diesem Zusammenhang von großem Interesse für die Unternehmen ist zudem, was der starke Eurokurs bzw. der schwächelnde US-Dollar für das "Global Sourcing" von Aluminium bedeutet und welche Beschaffungsmärkte gerade jetzt interessant sind.

Infolge der Krise und der aktuellen Kreditvergabesituation haben zurzeit viele Unternehmen mit erheblichen wirtschaftlichen Schwierigkeiten zu kämpfen. Eine Insolvenz muss jedoch noch lange nicht das Ende eines Unternehmens bedeuten. Wie aber kann man im Falle enes Falles mit der Situation umgehen und welche Optionen stehen dem Unternehmen dann noch offen?

Diese und viele andere Fragen werden beim Dow Jones Aluminium-Forum der Dow Jones News GmbH am 28 Januar 2010 diskutiert.

Dank ihrer Position als führende deutsche Anbieterin von Börsen-, Finanz- und Wirtschaftsnachrichten konnte Dow Jones hochrangige und praxiserfahrene Referenten wie Dr. Volker Steinbach (Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe), Mag. Waltraud Wöhrer (Salzburger Aluminium AG), Bruno Rüttimann (Alcan), Thomas Schmittner (Hager Elektro GmbH), Dr. Raymund Aich (Danaher Inc.) sowie Nicholas R. Martin (Norsk Hydro ASA) gewinnen, um auf die aktuellen Marktbedingungen und die Fragen der Konferenzteilnehmer einzugehen.

Der Vormittag steht im Zeichen der Analyse der aktuellen Situation und des Ausblicks auf die künftige Entwicklung aus Sicht von Herstellern, Handel und Verarbeitern sowie Experten-Einschätzungen zu aktuellen Tendenzen am Markt für Aluminium:

- Welche Faktoren beherrschen die Aluminiumindustrie heute?
- Wie sehen die Aussichten für die Aluminium verarbeitende Industrie aus?

Am Nachmittag thematisieren die Referenten die Aluminiumbeschaffung für kleine und mittelständische Unternehmen sowie die Energiebeschaffung in der Aluminium verarbeitenden Industrie. Experten geben wertvolle Tipps für das Risikomanagement im Einkauf von Aluminium.

Anmeldungen für das Dow Jones Aluminium-Forum am 28. Januar 2010 im Pullman Hotel Dortmund bei:
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.