Regina Tischtau wird Vorsitzende des internationalen Pharmaforums im Diplomatic Council

(PresseBox) ( Berlin/Frankfurt, )
Das Diplomatic Council (DC, www.diplomatic-council.org) hat mit dem Global Pharma Forum eine weltweite Arbeitsgruppe für die pharmazeutische Branche ins Leben gerufen. Als Zielgruppe nennt der globale Think Tank neben pharmazeutischen Herstellern, ihren Zulieferern, Großhändlern und Kunden auch Anbieter industrienaher Dienstleistungen.

Die weltweite Verantwortung für das Global Pharma Forum hat die Apothekerin Regina Tischtau (48) übernommen. Sie hat ihr Pharmaziestudium an der Freien Universität Berlin absolviert und ein Aufbaustudium im Bereich Public Relations angeschlossen. Mit Geschichte und Philosophie der Naturwissenschaften hat sie sich im Postgraduierten-Studium an der Technischen Universität Braunschweig befasst. Die approbierte Apothekerin verfügt über langjährige, fundierte internationale Berufserfahrung: Für namhafte Konzerne (USA), mittelständische Pharmahersteller (Europa) sowie Familienunternehmen (Deutschland) entwickelte sie Projekte, Abteilungen und neue Märkte. Ihr besonderer Fokus: Aufstrebende Schwellenländer. So hat sie in den letzten Jahren Sub-Sahara Afrika intensiv bereist. Heute unterstützt sie hauptberuflich europäische Unternehmen dabei, ihre Geschäftsaktivitäten dort aufzubauen bzw. zu optimieren.

Als Ausrichtung im Global Pharma Forum des Diplomatic Council hat die neue Chairwoman die Unterstützung von internationalem Business mit qualitativ hochwertigen pharmazeutischen Produkten in allen Märkten rund um den Erdball festgelegt. Diese Zielsetzung wird vom Rat der Botschafter, der das Diplomatic Council leitet, ausdrücklich unterstützt. Regina Tischtau wird hierzu eng mit den Chairs anderer Fachforen wie Gesundheitswesen, Logistik und Mittelstand zusammen arbeiten.

"Arzneimittel dienen dem Erhalt bzw. der Wiederherstellung der Gesundheit und besitzen somit einen hohen Wert für jeden einzelnen Menschen wie auch für die Gesellschaft insgesamt. Es sind aber auch moralisch sensible Produkte, weil jeder Patient auf die Wirkung, Sicherheit und Qualität von Medikamenten genauso angewiesen ist wie auf die Richtigkeit einer ärztlichen Diagnose. Diese Situation legt eine besonders hohe Verantwortung in die Hände der damit befassten Berufsgruppen und natürlich auch in die der Pharmahersteller. In vielen Schwellen- und Entwicklungsländern kann der steigende Bedarf der lokalen Mittelschicht an hochwertigen Arzneimitteln nicht durchgängig bedient werden - Billigprodukte minderer Qualität sowie Fälschungen sind weit verbreitet. Das Global Pharma Forum im Diplomatic Council hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Versorgung mit Arzneimitteln höchster Qualität zu fördern und dabei gleichzeitig Win-Win-Situationen im internationalen Pharmageschäft auf- und auszubauen", erklärt die neue Chairwoman Regina Tischtau. Sie berichtet in der neuen Funktion direkt an die Generalsekretärin des Diplomatic Council, Hang Nguyen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.