PresseBox
Press release BoxID: 831539 (DIHAG HOLDING GmbH)
  • DIHAG HOLDING GmbH
  • Altendorfer Str. 44
  • 45127 Essen
  • https://dihag.com/de/
  • Contact person
  • Jochem Blasius
  • +49 (2602) 95099-0

Schutzschirmverfahren für Spezialguss Wetzlar beantragt

(PresseBox) (Essen, ) Die DIHAG Holding, die größte unabhängige Gießereigruppe in Westeuropa, hat am 30. Dezember 2016 das Schutzschirmverfahren für ihr Tochterunternehmen Spezialguss Wetzlar (SGW) beantragt. Ziel ist es, die Gießerei in Eigenverwaltung zu sanieren und wettbewerbsfähige Geschäftsbereiche zu erhalten. Nötig wurde die Maßnahme, weil der Markt für Gas- und Dampfturbinen eingebrochen ist. Dies führte zu Überkapazitäten in der Gussfertigung von Gehäusen.

Das Schutzschirmverfahren soll der DIHAG Holding ermöglichen, ein Zukunftskonzept für die SGW in Eigenverwaltung zu entwickeln. Das Schutzschirmverfahren dauert in der Regel drei Monate, innerhalb derer das Unternehmen einen Sanierungsplan erstellt und anschließend umsetzt. Die 1731 gegründete Spezialguss Wetzlar ist eine von elf Gießereien der Unternehmensgruppe. „Wir haben uns angesichts der Marktlage für das Sanierungsprogramm entschieden, um wettbewerbsstarke Geschäftsfelder zu erhalten und die SGW wieder nachhaltig profitabel zu machen“, erklärt Carsten Kloes, Chief Financial Officer der DIHAG Holding. Um Überkapazitäten im Bereich Großguss abzubauen, wird die SGW Personalrestrukturierungen durchführen müssen.

Die SGW erwirtschaftete in den letzten fünf Geschäftsjahren jeweils nicht unerhebliche Verluste. Um das Unternehmen zu sanieren, hat das Management der SGW in der Vergangenheit Restrukturierungsmaßnahmen sowie eine strategische Neuausrichtung des Unternehmens eingeleitet. Die DIHAG Holding unterstützte ihr Tochterunternehmen dabei finanziell und mit zusätzlichen Managementkapazitäten. Diese Maßnahmen haben dennoch nicht ausgereicht, die Spezialguss Wetzlar zu sanieren. Dies soll nun mit erfahrenen Experten einer externen Beratungsgesellschaft sowie dem erweiterten Instrumentarium des Schutzschirmverfahrens gelingen.

DIHAG HOLDING GmbH

Die DIHAG Holding GmbH ist eine der größten unabhängigen Gießereigruppen Westeuropas. Mit einem Jahresumsatz von rund 350 Millionen Euro und einer Eigenkapitalquote von über 55 Prozent ist die DIHAG Holding GmbH ein finanzstarker Partner. Allein seit 2008 hat die DIHAG Holding GmbH 150 Millionen Euro in modernste Anlagen und Technologien investiert. Der Gießereiverbund fertigt technisch anspruchsvolle und einbaufertige Gussteile von weniger als einem Kilogramm bis zu 160 Tonnen als Einzelstücke, in kleiner, mittlerer oder großer Serie. Verarbeitet werden die verschiedensten Werkstoffe wie Grau-, Sphäro- oder Stahlguss sowie Kupferlegierungen. Die langjährigen Kunden der DIHAG Holding GmbH stammen aus den Branchen Energie, Eisen, Stahl, Anlagen-, Maschinen-, Schiff- und Bergbau sowie Windenergie und Schiene. Zentrale Bestandteile der Unternehmensstrategie sind die breite Diversifizierung des Branchen- und Produktportfolios, weiteres Wachstum und der Know-how-Transfer innerhalb der Gruppe.

Die DIHAG Holding GmbH besteht aus den folgenden Unternehmen: Mecklenburger Metallguss GmbH, MEUSELWITZ GUSS Eisengießerei GmbH, Walzengießerei Coswig GmbH, Spezialguss Wetzlar GmbH, Schmiedeberger Gießerei GmbH, Lintorfer Eisengießerei GmbH, Stahl- und Hartgusswerk Bösdorf GmbH, Eisenwerk Arnstadt GmbH, Euro Metall KFT und Odlewnia Żeliwa Bydgoszcz Sp. z o.o. An der belgischen Gießerei Allard-Europe NV ist die DIHAG Holding GmbH mit einem Joint-Venture beteiligt. Jede der elf traditionsreichen Gießereien hat ihre eigene produkt- und marktspezifische Ausrichtung.

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.