"Innovation und Wandel im Gesundheitswesen" - Digitalstadt Darmstadt GmbH lädt für den 17. September zum Bürgerabend "Gesundheit, Handel & Tourismus, Verwaltung" ein

Oberbürgermeister Partsch: "Durch vielfältige digitale Daseinsvorsorge die Lebensqualität für Bürgerinnen und Bürger weiter steigern"

(PresseBox) ( Darmstadt, )
Das Gesundheitswesen wandelt sich durch die Einflüsse der Digitalisierung. Die digitale Transformation schafft zum einen neue Diagnostik- und Behandlungsmöglichkeiten, wie personalisierte Medizin. Zum anderen erleichtert sie auch die Kommunikation zwischen den einzelnen Akteuren und gestattet dem Patienten, seine Gesundheit stärker zu kontrollieren und zu steuern, wie etwa durch Apps auf dem eigenen Smartphone oder Tablet.

Die Digitalstadt Darmstadt GmbH zeigt am 17. September beim nächsten kostenfreien Bürgerabend ab 19 Uhr im Klinikum Darmstadt, Grafenstraße 9 (Zugang über Bleichstraße), unter anderem mit einem spannenden Vortrag zum Projektbereich Gesundheit, wie sich Innovationen im Gesundheitswesen etablieren und das Arbeitsumfeld in Gesundheitseinrichtungen neu gestalten. Am Beispiel einer digitalen Plattform wird aufgezeigt, wie die Kommunikation zwischen Patienten und Gesundheitseinrichtungen grundlegend neu gesteuert und somit die Gesundheitswirtschaft in Darmstadt verändert werden könnte. Das Klinikum Darmstadt, das 2018 mit dem Titel „Digital Champion“ ausgezeichnet wurde, verfolgt mit dem Projekt „Smart Health Portal“ die visionären Ansätze eines vernetzten Gesundheitswesens. Darüber hinaus können Darmstädterinnen und Darmstädter das Digitale Schaufenster (Bereich Handel & Tourismus) sowie den GovBot im digitalen Rathaus (Bereich Verwaltung) kennenlernen. Medienvertreter sind ebenfalls herzlich zur Veranstaltung eingeladen.

Oberbürgermeister Jochen Partsch betont: „In Darmstadt nehmen wir die Daseinsvorsorge für unsere Einwohner sehr ernst und gestalten den digitalen Transformationsprozess in Hinblick auf Nachhaltigkeit und urbane Vielfältigkeit aktiv mit. Das wird im Projekt Digitalstadt Darmstadt vor allem durch die Bandbreite der 14 Projektbereiche deutlich, bei denen wir die Prozesse mit Unterstützung der Bürgerschaft effektiv gestalten. Am 17. September geben wir daher neben dem Thema Gesundheit mit den Projektsparten Verwaltung sowie Handel & Tourismus auch Einblicke in wichtige Querschnittsbereiche, die das Leben und Arbeiten in der Stadt prägen und durch den flächendeckenden Einsatz digitaler Angebote die Lebensqualität in Darmstadt weiter steigern können.“

Nach der Begrüßung durch Clemens Maurer, Geschäftsführer der Klinikum Darmstadt GmbH, wird Simone Schlosser, Geschäftsführerin der Digitalstadt Darmstadt GmbH, zunächst einen allgemeinen Überblick zu aktuellen Digitalisierungsprojekten geben. Jana Wondra, Projektmanagerin für Digitalisierung im Klinikum Darmstadt, erläutert in ihrem anschließenden Vortrag „Nichts bleibt wie es ist – von Innovation und Wandel im Gesundheitswesen“ die künftige Rolle des Patienten im digitalen Ökosystem der Gesundheitsversorgung.

Simone Schlosser, Geschäftsführerin der Digitalstadt Darmstadt GmbH, zu den weiteren Vorträgen, die aufzeigen, wie Digitalisierung auch unser Einkaufsverhalten oder den Besuch im Rathaus verändert: „Im April 2019 hat das s:ne Bürgerpanel der Hochschule Darmstadt in Kooperation mit der Wissenschaftsstadt Darmstadt Marketing GmbH und dem Citymarketing e.V. eine Online-Befragung zur Einkaufsmobilität der Darmstädterinnen und Darmstädter durchgeführt. Nach Vorstellung der Umfrage-Ergebnisse geht es in eine offene Diskussion mit dem Publikum. Chatbot ‚MathilDA‘ wird hingegen die künftige virtuelle Ansprechpartnerin im digitalen Rathaus sein. Der Chatbot ist ein Service-Angebot im Dialogsystem, das durch künstliche Intelligenz unterstützt wird und mit dem die Bürgerschaft über einen Chat bis zur Dienstleistung interagieren kann.“

Die Bürgerinnen und Bürger haben während der Veranstaltung auch die Möglichkeit, sich auf dem Marktplatz zu weiteren Digitalstadt-Themen mit den Experten auszutauschen. Aus dem Bereich Handel & Tourismus können Interessierte das neue MultiTouch-Infosystem ausprobieren, das bald im umgebauten Darmstadt Shop am Luisenplatz zum Einsatz kommt, die City über eine VR-Brille in 360-Grad-Aufnahmen erkunden, Tipps und Tricks im Umgang mit der Darmstadt App oder dem interaktiven Stadtrundgang via Watch-my-City erfahren oder für den nächsten Ausflug auf die Mathildenhöhe die „Future History“-Anwendung kennenlernen. Bei den Kollegen aus der Darmstädter Verwaltung gibt es eine Einführung in die Online-Services des Rathauses mit Angeboten wie beispielsweise der Beantragung von Personenstandsurkunde oder Bewohnerparkausweis, dem Mängelmelder oder dem im Bürger- und Ordnungsamt neu installierten Serviceterminal.

Zwei weitere Bürgerabende zum Thema Digitalstadt Darmstadt sind geplant für: 5. November 2019 in der Evangelischen Hochschule Darmstadt (Bereiche: Bildung, Gesellschaft, Kultur) sowie am 5. Dezember 2019 zum Bereich Mobilität beim Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF. Zu jedem Bürgerabend wird es zeitnah vor der Veranstaltung Informationen geben. Das IT-Infrastruktur-Projekt „5G“ wird am 20. November bei einer gesonderten Informationsveranstaltung thematisiert.

Auf der Online-Beteiligungsplattform https://dabei.digitalstadt-darmstadt.de gibt es jederzeit Informationen über die aktuellen Digitalstadt-Projekte. Alle Termine sowie Ergebnisse zur Bürgerbeteiligung sind dort zu finden, ebenso wie ausgewählte Projekte, bei denen Interessierte aktiv mitwirken können.  
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.