Die DIA wiederholt ihr aktuelles, praxisrelevantes Seminar

Extreme Programming: Agile Entwicklung von Software. 03.11. - 05.11.2004 auf Schloss Dagstuhl

(PresseBox) ( Bonn, )
"eXtreme Programming" (XP) ist relativ jung und trotzdem die bekannteste der leichtgewichtigen und agilen Entwicklungsmethoden. Es hat erheblichen Einfluss vor allem auf die objektorientierte Systementwicklung gewonnen.

XP umfasst Techniken zur Planung und Projektverfolgung, die eine enge Zusammenarbeit mit Kunden und Anwendern foerdern, bewaehrte Arbeitstechniken der objektorientierten Konstruktion sowie einfache und effektive Verfahren der Kommunikation und Zusammenarbeit im Projekt. Fast alle XP-Techniken koennen ohne organisatorisch/technischen Vorlauf und ohne speziell ausgerichtete technische Unterstuetzung praktiziert werden.

Diese Sachverhalte und die Tatsache, dass XP kein revolutionaer neuer und damit fremder Ansatz ist, erklaeren seine Attraktivitaet. Viele in der Praxis taetige Entwickler sehen ihre Arbeitsweisen sowie ihre positiven und negativen Erfahrungen mit anderen methodischen Ansaetzen bestaetigt und bewerten die bei XP gezogenen Konsequenzen als plausibel und praxisgerecht.

Das bewaehrte DIA-Seminar "Extreme Programming: Agile Entwicklung von Software" vom 3. bis 5. November 2004 auf Schloss Dagstuhl wendet sich an Systementwickler und Software-Projektverantwortliche und vermittelt ihnen die Ideen, Prinzipien und Techniken von XP, und es stellt sie zusammen mit den gewonnenen praktischen Erfahrungen zur Diskussion. Ferner sind nuetzliche Werkzeuge fuer XP-Techniken und ihr praktischer Einsatz Thema des Seminars.

Mit XP wurden in der Praxis dauerhafte und auch ueberraschende Projekterfolge erzielt. Es gibt aber auch Misserfolge durch uebertriebene Erwartungen und unreflektierten Einsatz. Deshalb werden die Bedingungen und Massnahmen intensiv diskutiert, die fuer einen erfolgreichen XP-Einsatz in Projekten und Organisationen ausschlaggebend sind.

Die Referenten sind die Dipl.-Inform. Martin Lippert und Henning Wolf von der it Workplace Solutions GmbH Hamburg und Dipl.-Math. Karl-Heinz Sylla vom Fraunhofer Institut AIS, Schloss Birlinghoven. Sie alle arbeiten schon seit einigen Jahren mit Industrie- und Dienstleistungsunternehmen in Projekten unterschiedlicher Groessenordnung zusammen, in denen XP mit Erfolg eingesetzt wird. Ferner haben sie langjaehrige Erfahrung mit objektorientierten, evolutionaeren Entwicklungsmethoden.

Detailinformation und Anmeldung zu diesem Seminar unter
http://www.dia-bonn.de/xp2_2004/xp_main.html
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.