Mehr als 340 Teilnehmer beim 2. Deutschen Effizienztag

Das Reizwort "Markenführung" und neue Lösungen

(PresseBox) ( Bonn, )
Ist die "Aldisierung" zu stoppen? Diese Frage stellt der 2. Deutsche Effizienztag jetzt in Berlin. Über 340 Kommunikationsexperten beschäftigten sich mit den Aspekten einer effektiven und effizienten Markenführung. Das Resümee fiel nach dem eintägigen Kongress vorsichtig optimistisch aus. Besonders ein Schulterschluss von Industrie und Handel wurde von vielen der hochkarätigen Referenten gefordert. Der Dreh an der Preisschraube treffe langfristig die Unternehmen ebenso wie die Konsumenten. Denn besonders Marken seien die Garanten für Innovation und Produktvielfalt.

Die Deutsche Werbewissenschaftliche Gesellschaft (DWG), das Internationale Centrum für Werbe- und Mediaforschung (ICW), der Kommunikationsverband und die TU Technische Universität Berlin luden zum 2. Deutschen Effizienztag in das Mathematik-Gebäude der Universität. "Effizienz plus Effektivität: Herausforderungen für die Markenführung" lautete das Thema - und dazu nahmen Vorstände, Geschäftsführer, Agenturchefs und Professoren engagiert Stellung. Die Mischung aus Plenarvorträgen und Workshops sorgte für einen regen Ideenaustausch und lebhafte Diskussionen.

Rezepte für erfolgreiche Markenführung
Bei den einführenden Plenarvorträge boten verschiedene große deutsche Unternehmen anhand konkreter Fallbeispiele Einblick in ihre Strategien. So setzt Unilever erfolgreich auf eine Kombination von Konzentration und Innovation. Die Fokussierung auf 400 der ehemals 1.600 Markenprodukten, die Ausrichtung an den Konsumententrends, eine hohe Qualität und eine schnelle Umsetzung sind nach Johann C. Lindenberg die wesentlichen Faktoren für weiteren Erfolg. Um das Schreckensbild einer Warenwelt ohne Produktvielfalt abzuwenden, in der der Preis das einzige Differenzierungselement ist, rief Fritz Ammann (SPAR) zu einer intensiveren Zusammenarbeit von Industrie und Handel auf. Der Wert von Marken - als Garant für Innovation und Varianz - müsse den Medien und Konsumenten bewusster gemacht werden. Das Jammern über den "geilen Geiz", so Michael Trautmann (Audi), sei dabei die falsche Vorgehensweise. Strategisch durchdachte Positionierung, Segmentierung und Distribution schaffen in Kombination mit effektivem Management den Freiraum für einen wesentlichen Erfolgsfaktor einer Marke: die Kreativität in der Kommunikation. Aus der Perspektive des Beraters zeigte Adel Gelbert (BBDO) die Bedeutung, welche einer konkreten Zieldefinition und Erfolgsmessung bzw. -analyse zukommen. Wie groß dabei die Rolle des Mediamix ist, illustrierte Sven Diercks (Spiegel Verlag) mit einer neuen Werbewirkungsstudie. Nur wenn die gesamte Wertschöpfungskette an der Marke konsequent ausgerichtet wird, so Manfred Schmidt vom Institut für Markentechnik, verschwinden die Produkte nicht im "Bermudadreieck der Markenführung".

Intensiver Austausch in den zehn Workshops
Zehn Workshops und Lectures konzentrierten sich auf einzelne Aspekte von Markenführung. Die jeweils 18 bis 35 Teilnehmer nutzten den Raum für einen intensiven und persönlichen Gedankenaustausch. Ob Monomarke versus Markenfamilie, die Möglichkeiten von Markendehnung, die Schwierigkeit eines 'Global Branding' oder die Rolle von Preisstrategien - kurze Beiträge von Unternehmensseite zeigten verschiedene Strategien.

Für die Teilnehmer bot sich die Möglichkeit, Einblick in 'best practices' zu gewinnen und für die eigenen Herausforderungen zu übertragen.

Prof. Dr. Dirk-Mario Boltz, Präsident der DWG, war vom Niveau der Beiträge und Diskussionen begeistert. "Wir sind mit dem Effizienztag auf dem richtigen Weg. Die begrenzte Teilnehmerzahl, das hochkarätigen Referenten und die Aufteilung in Workshops und Vorträge schafft eine eigene Arbeitsatmosphäre. Hier nimmt jeder Anregungen für seine Arbeit mit ins eigene Unternehmen.

Workshops und Lectures

Die Themen der Workshops und Lectures im Überblick:

· Marken-Strategien zwischen Markenfamilie und Mono-Marke

· Generics versus Marken: Nur das Label zählt!

· Markendehnung: Wie viel Line-Extension verträgt die Marke?

· Unternehmensmarken / Corporate Branding

(Corporate Design, Identity, Communications & Culture)

· Globale Marken: The power of brands is glocal

· Lecture: Markenführung / Brand Building:

Zwischen Markenführung und Brand Building

· Lecture: Marken und Media: Modelling, Auditing, Controlling

· Marken-Ehen / Co-Branding: Gemeinsam stärker?

· Distributions- und Preis-Strategien:

Strategien zwischen Aldisierung und Araldisierung?

· Wirkungs-Forschung: "What's new?"

Ideen, Modelle, Instrumente, Erfolge

Weitere Informationen und das detaillierte Programm finden Sie unter www.kommunikationsverband.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.