Deutsche Telekom und Orange können Mobilfunk Joint-Venture EE wie geplant an BT abgeben

(PresseBox) ( Bonn, )

Britische Wettbewerbsbehörde Competition and Markets Authority (CMA) stimmt ohne Auflagen zu
Telekom erhält Beteiligung von rund 12 Prozent an BT
Closing Ende Januar geplant


Die Deutsche Telekom und die französische Orange S.A. können ihr britisches Mobilfunk Joint-Venture EE wie geplant an die BT Group plc verkaufen. Die britische Wettbewerbsbehörde Competition and Markets Autority (CMA) hat der Transaktion jetzt ihre endgültige Zustimmung erteilt. Die Genehmigung erfolgte ohne Auflagen. Das Closing der Transaktion haben die drei beteiligten Unternehmen für Ende Januar 2016 vorgesehen. Dann kann der größte integrierte Telekommunikationsanbieter in Großbritannien an den Start gehen.

Mit EE bringen Deutsche Telekom und Orange das führende Mobilfunk-Unternehmen in Großbritannien in die BT Group ein. EE deckt mehr als 93 Prozent der Bevölkerung mit LTE ab, verfügt über mehr als 31 Millionen Kunden in den Bereichen Mobilfunk, Festnetz sowie Wholesale und wächst stark, insbesondere bei 4G-Kunden. Die BT Group ist der führende Anbieter im Festnetz-Geschäft mit einem eigenen Breitband-Marktanteil von rund 32 Prozent und starkem Wachstum sowohl bei Breitband-Anschlüssen wie auch im TV-Geschäft.

Durch die Integration der beiden Unternehmen profitieren die Kunden in Großbritannien künftig von innovativen und nahtlosen Services, die die Stärken von Glasfaser, WLAN und modernsten Mobilfunk-Netzen miteinander verbinden. Aus dieser Kombination werden erhebliche Synergien erwartet. Das betrifft einerseits Kostenvorteile andererseits auch Umsatz-Synergien aus integrierten Angeboten für die Kunden. Timotheus Höttges, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom sagt dazu: „Wir bieten BT unsere Erfahrungen dabei an, Wertsteigerungen aus dem intergierten Geschäftsmodell zu realisieren. Mit unseren MagentaEins Produktbündeln in Deutschland und den entsprechenden Produkten in Ungarn, Rumänien, Mazedonien und der Slowakei haben wir bereits umfassende Erfahrungen mit intergierten Angeboten aus Festnetz und Mobilfunk für inzwischen 3 Millionen Kunden sammeln können.“

Die Deutsche Telekom erhält im Gegenzug für Ihre 50-prozentige Beteiligung an EE einen Anteil von rund 12 Prozent am Aktienkapital der BT. Seit die Transaktion am 5. Februar 2015 bekannt gegeben wurde, hat die BT-Aktie rund 10 Prozent zugelegt. Darüber hinaus wird das Board der BT Group in Kürze einen Vertreter der Deutschen Telekom für das Gremium benennen.

http://twitter.com/deutschetelekom

www.instagram.com/deutschetelekom

Disclaimer

Diese Medieninformation enthält zukunftsbezogene Aussagen, welche die gegenwärtigen Ansichten des Managements der Deutschen Telekom hinsichtlich zukünftiger Ereignisse widerspiegeln. Sie sind im Allgemeinen durch die Wörter „erwarten“, „davon ausgehen“, „annehmen“, „beabsichtigen“, „einschätzen“, „anstreben“, „zum Ziel setzen“, „planen“, „werden“, „erstreben“, „Ausblick“ und vergleichbare Ausdrücke gekennzeichnet und beinhalten im Allgemeinen Informationen, die sich auf Erwartungen oder Ziele für Umsatzerlöse, bereinigtes EBITDA, EBITDA oder andere Maßstäbe für die Performance beziehen. Zukunftsbezogene Aussagen basieren auf derzeit gültigen Plänen, Einschätzungen und Erwartungen. Daher sollte ihnen nicht zu viel Gewicht beigemessen werden. Solche Aussagen unterliegen Risiken und Unsicherheitsfaktoren, von denen die meisten schwierig einzuschätzen sind und die im Allgemeinen außerhalb der Kontrolle der Deutschen Telekom liegen. Sollten diese Risiken und Unsicherheitsfaktoren eintreten, oder sollten sich die den Aussagen zugrundeliegenden Annahmen als unrichtig herausstellen, so können die Ergebnisse wesentlich von denjenigen abweichen, die in diesen Aussagen ausgedrückt oder impliziert werden. Die Deutsche Telekom kann nicht garantieren, dass ihre Erwartungen oder Ziele erreicht werden. Die Deutsche Telekom lehnt - unbeschadet bestehender kapitalmarktrechtlicher Verpflichtungen - jede Verantwortung für eine Aktualisierung der zukunftsbezogenen Aussagen durch Berücksichtigung neuer Informationen oder zukünftiger Ereignisse oder anderer Dinge ab.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.