Entscheiderumfrage bestätigt Bedeutungszuwachs professioneller B2B-Lead-Generierung in Deutschland

(PresseBox) ( Hannover, )
Lead-Generierung nimmt im deutschen B2B-Markt für 88 Prozent der Entscheider aus Marketing und Vertrieb eine zentrale Bedeutung ein. Jedoch besteht derzeit noch eine Diskrepanz zwischen dem vorhandenen Bewusstsein für die Notwendigkeit professionell durchgeführter Neukundengewinnung und den dafür tatsächlich benötigten Inhouse-Kapazitäten. Zu diesem Ergebnis kommt eine B2B-Entscheiderumfrage durchgeführt von der Deutschen Messe Interactive zum Thema „Notwendigkeit und Wirksamkeit einer professionellen B2B-Lead-Generierung“.

Im Rahmen dieser Umfrage wurden branchenübergreifend über 100 B2B-Entscheider deutscher Unternehmen zur „Notwendigkeit und Wirksamkeit einer professionellen B2B-Lead-Generierung“ befragt. Konkret wurde die Wichtigkeit dieser Marketingaktivitäten und der Status quo bei Unternehmen in Bezug auf Ressourcen und Effizienz abgefragt. Weiter wurde die Bereitschaft zur externen Auslagerung von Lead-generierenden Maßnahmen abgefragt.

Neukundengewinnung als wichtigstes Ziel von Marketingmaßnahmen

In Zeiten der Digitalisierung sind klare Veränderungen und Wirkungsmechanismen im B2B-Beschaffungsprozess auf Nachfragerseite zu beobachten. 94 Prozent der Umfrageteilnehmer bestätigen eine steigende Nutzung des Internets in der Phase des Informationsprozesses. Eine entsprechend hohe Position nimmt für 88 Prozent der Befragten das Ziel der Neukundengewinnung via zielgerichteter Marketingmaßnahmen ein.

Bestätigen lässt sich dieses Bewusstsein für die Bedeutung von B2B-Lead-Generierung anhand konkreter Aussagen zu Investitionen in entsprechende Maßnahmen. Rund 63 Prozent der B2B-Entscheider bestätigen, dass ein wesentlicher Anteil des Budgets in Aktivitäten zur Neukundengewinnung investiert wird. Für 81 Prozent der Befragten verfolgen Marketingmaßnahmen im Wesentlichen das Ziel der Neukundengewinnung.

Herausforderungen für professionelle Lead-Generierung liegen in fehlenden internen Ressourcen

Inhouse betriebene Lead-Generierung birgt jedoch zahlreiche sehr relevante Herausforderungen. Zu den Problemen zählen neben dem fehlenden konkreten Interesse auf Seiten der gewonnenen Kontakte (60 Prozent), die Qualität der Leads (50 Prozent) sowie deren Entscheidungskompetenz (47 Prozent). Nur 11 Prozent gaben an, dass die intern generierten Leads den eigenen Vorstellungen entsprechen. Damit einhergehend nennen 54 Prozent der Befragten fehlende Zeit, 52 Prozent zu geringe Personalkapazitäten, 44 Prozent unzureichendes Know-how und 34 Prozent fehlendes Budget als Faktoren, die eine umfangreiche Neukundengewinnung intern schwer umsetzbar machen. Infolgedessen stimmen 60 Prozent der Teilnehmer mit der Aussage überein, dass die Tendenz für eine Zusammenarbeit mit spezialisierten Dienstleistern für die Lead-Generierung steigt.

Zur Studie:

Das Ziel der durchgeführten Studie bestand darin, Trend-Aussagen für den deutschen Markt in Bezug auf professionelle Lead-Generierung zu erhalten. Die Umfrage wurde im September 2016 durchgeführt. Branchenübergreifend wurden B2B-Entscheider aus den Fachbereichen Marketing und Vertrieb befragt. Insgesamt haben 103 Personen an der Umfrage teilgenommen. Für das Kriterium der Unternehmensgröße liegt folgende Verteilung vor: 8% = 1-50 Mitarbeiter; 55% = 51-500 Mitarbeiter; 37% = 501-10.000 Mitarbeiter.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.