EuroMold 2010 präsentiert Gastland Türkei

Wachstumsmarkt mit großen Chancen für Werkzeug- und Formenbau

(PresseBox) ( Frankfurt am Main, )
Mit dem Gastland Türkei widmet sich die EuroMold 2010 einer rasant aufstrebenden Wirtschaftsnation, die besonders im Bereich Automobilbau und Elektronik eine wichtige Position einnimmt und damit auch enorme Chancen für den Werkzeug- und Formenbau bietet. Auch die zentrale Position zwischen Asien, den arabischen Golfstaaten und Europa verleiht der Türkei eine wichtige Bedeutung. Bereits seit vielen Jahren erfährt die EuroMold ein starkes Interesse aus der Türkei.

Industrieller Aufstieg

Die Türkei verzeichnet einen imposanten und lang anhaltenden wirtschaftlichen Aufwärtstrend. Seit rund 30 Jahren wächst das Bruttoinlandsprodukt im Schnitt um jährlich 5 Prozent, so dass die Türkei mittlerweile ähnlich wie Indien, Russland oder Südkorea wirtschaftlich zu den bedeutenden Nationen gezählt werden kann. In den vergangenen Jahren konnte auch die hohe Inflation aus der Vergangenheit eingedämmt werden.

Istanbul ist heute der beherrschende Markt und Umschlagplatz der Türkei. Einer der wichtigsten industriellen Wirtschaftszweige ist der Bau von Bussen und Traktoren sowie Dieselmotoren. In der Busproduktion ist die Türkei sogar europaweit führend.

Daneben gewinnen die Automobilindustrie und die Elektronikbranche zunehmend an Bedeutung. Jährlich werden in der Türkei mehr als eine Million Pkw produziert mit stark steigender Tendenz. Rund eine halbe Million Menschen sind in diesem Industriesektor beschäftigt. Toyota, MAN, Daimler AG, Ford, Fiat, Mercedes-Benz und Renault haben bereits Produktionsstandorte in der Türkei aufgebaut. Daneben produzieren auch die türkischen Automobilhersteller wie Tofa?, Etox, Temsa, BMC und Folkvan.

Auch die Elektronik-Industrie verzeichnet enorme Wachstumsraten. Die Geräte fast aller Markenhersteller werden bei türkischen Unternehmen wie Vestel, Beko oder Profilo-Telra gefertigt, so dass rund ein Drittel aller in Europa verkauften Fernseher mittlerweile in der Türkei produziert wird. Namhafte Hersteller wie Bosch oder Sony haben auch selbst Fertigungsstandorte in der Türkei aufgebaut.

Zentrale geografische Lage

Durch ihre geografische zentrale Lage fungiert die Türkei auch als Umschlagsplatz und Basis für Wirtschaftbeziehungen zwischen Europa, Zentralasien, den Golfstaaten und den früheren GUS-Staaten.Wirtschaftlich besteht eine sehr enge Anbindung an die EU, aus der rund die Hälfte der gesamten türkischen Importe stammt. Für die Union hat sich die Türkei mit zu einem der wichtigsten Absatzmärkte entwickelt. Deutschland ist dabei mit großem Abstand der wichtigste Handelspartner der Türkei.

Türkischer Werkzeug- und Formenbau

Die Türkei ist als Absatzmarkt für europäischen Werkzeug- und Formenbauer sehr interessant. Aber auch Partnerschaften mit Lieferanten in der Türkei bieten sich immer mehr an. Hier haben sich spezialisierte Werkzeug- und Formenbauer entwickelt, die ähnlich kostengünstig wie asiatische Hersteller fertigen aber gleich vor der europäischen Haustür angesiedelt sind. Zahlreiche westeuropäische Formenbauer haben diese Entwicklung bereits erkannt und in der Türkei Niederlassungen gegründet und Kooperation geschlossen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.