Dedrone gewinnt ThunderDrone-Wettbewerb

Führung der US-amerikanischen Spezialeinheiten kürt Dedrone-Technologie zur besten Luftraum-Sicherheitslösung

(PresseBox) ( Kassel / San Francisco, )
Das „Team Dedrone“, ein Zusammenschluss aus den Unternehmen Dedrone, Echodyne Corporation, Squarehead Technology und Battelle, hat bei einem mehrstufigen Wettbewerb des US Special Operations Command (Kommando für Spezialoperationen der Vereinigten Staaten) und dem Technologie-Inkubator SOFWERX den ersten Preis gewonnen.

In einer Serie von drei mehrtägigen Testveranstaltungen zeigte das Team unter der Führung von Dedrone die Leistungsfähigkeit einer mehrschichtigen Lösung zum Schutz des Luftraums vor Drohnen – und setzte sich gegen insgesamt 93 andere Teilnehmer durch. Die vier Unternehmen teilen sich den ersten Platz und das Preisgeld von 300.000 US-Dollar. Die Preisverleihung fand am vergangenen Donnerstag auf der Nellis Air Force Base, Nevada, USA, statt. 

Dedrone-Plattform integriert Detektions- und Abwehrtechnologien
Die Dedrone-Plattform sammelt, verarbeitet und bewertet Informationen verschiedener Sensoren mittels intelligenter Software und ist so in der Lage, zuverlässig Drohnen zu detektieren und sie und ihre Piloten zu orten.

Im ThunderDrone-Wettbewerb wurden die Funkfrequenzsensoren RF-100 und RF-300 von Dedrone, ein MESA™-Radar von Echodyne und akustische Sensoren von Squarehead mit der Dedrone-Plattform verbunden. Sobald eine Drohne identifiziert wurde, wurde sie automatisch mit dem DroneDefender™, einem Störsender (Jammer) der Firma Battelle, gestoppt.

„Beste Detektionsleistung durch Plattform-Ansatz“
Dedrone-CEO und -Gründer Jörg Lamprecht sieht durch die Auszeichnung den Ansatz seines Unternehmens bestätigt: „Die Botschaft ist klar: Mit unserer softwarebasierten, offenen Plattform sind wir in der Branche führend. Indem wir verschiedene Sensoren integrieren, können wir Drohnen zuverlässig erkennen und unseren Kunden darüber hinaus entscheidende Informationen für einen effektiven Schutz ihres Luftraums zur Verfügung stellen.“

Mehr Informationen zum ThunderDrone-Wettbewerb finden Sie hier.

Die hierin enthaltenen Ansichten und Schlussfolgerungen sind die der Autoren. Sie repräsentieren nicht unbedingt - ausdrücklich oder implizit - die offiziellen Richtlinien oder Ansichten des als SOFWERX tätigen Doolittle Instituts, oder die des Special Operations Command der Vereinigten Staaten.

Über SOFWERX
SOFWERX ist eine führende Technologie- und Innovations-Kooperation zwischen SOF Warfighters (SOF = Special Operations Forces, d.h. Spezialeinheiten der US-Armee), Interagency Partnern (verschiedene Organisationen /Abteilungen der US-Regierung) und ausgewählten Mitwirkenden aus Industrie und Hochschulen. SOFWERX hat das Ziel, Informationen über Drohnen (zu Wasser, Land und Luft), taktische Schwärme, Nutzlasten (kinetisch / nicht-kinetisch / Sensoren) und die zugehörigen Datenverarbeitungsprozesse der Gemeinschaft der Spezialeinheiten zur Verfügung zu stellen. Das ThunderDrone-Projekt war eine Serie von Events, die sich auf verschiedene Aspekte der aktuellen Drohnentechnologie konzentrierten. 

Über Battelle
Das international vertretene Battelle-Institute mit Hauptsitz in Columbus, Ohio, ist ein US-amerikanisches Forschungsinstitut mit dem Fokus auf den Bereichen Nationale Sicherheit, Gesundheit, Biowissenschaften sowie Energie- und Umweltindustrie. Der DroneDefender von Battelle ist ein tragbares, präzises und einfach zu bedienendes System, das Drohnen mittels Funkfrequenzunterbrechungen in der Luft stoppt. 

Über Squarehead
Das norwegische Unternehmen Squarehead Technology mit Sitz in Oslo entwickelt seit 2004 elektronisch steuerbare Mikrofon-Arrays für kommerzielle und staatliche Zwecke. Das beim ThunderDrone-Wettbewerb eingesetzte Discovair-System ist ein vollautomatisches, passives, akustisches Drohnen-Erkennungssystem für den Nahbereich. Das System nutzt akustische Array-Sensoren, um Drohnen zu erkennen und zu verfolgen. 

Über Echodyne
Echodyne entwickelt und produziert Radarsensoren und bietet hochauflösende 3D-Radare mit großer Reichweite für autonome Fahrzeuge, unbemannte Luftfahrzeuge sowie Unternehmen und Behörden. Die MESA-Radar-Plattform kombiniert ein Hochleistungs-Radar mit intelligenter Software. Diese steuert dynamisch den Blickwinkel des Radars, ähnlich wie das Gehirn das menschliche Auge. Echodyne wird privat geführt und von Bill Gates, NEA, der Madrona Venture Group, Vulcan Capital und Lux Capital unterstützt.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.