coM.sat-Gateway für das Bayerische Rote Kreuz

Gesicherte Kommunikation unterstützt Rettung von Patienten

(PresseBox) ( Viernheim, )
Die Unterstützungsgruppe Sanitätseinsatzleitung (UGSanEL) des Kreisverbands Rosenheim des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) arbeitet künftig mit einem Gateway des GSM-Gateway-Spezialisten coM.sat GmbH Kommunikationssysteme aus Viernheim. Im Einsatzleitfahrzeug (ELW) der UGSanEL kommt eine Spezialausführung des coM.sat-ISDN-Plus-4 Kanal DF 19"-Gateways für eine gesicherte Kommunikationsanbindung auch an sonst nur schwer erreichbaren Orten zum Einsatz.

Ständige Erreichbarkeit und der jederzeit mögliche Kontakt nach außen ist besonders für ELW ein wichtiger Faktor in der Kommunikation. Viele Einsätze führen das UGSanEL auch an Orte, die noch keine oder eine sehr eingeschränkte Telefonleitungskapazität bieten. Hier greift das "Last-Mile-Konzept" des coM.sat-Gateways. Dadurch, dass das Gateway alle erforderlichen Vierdrahtparameter einer herkömmlichen ISDN-Leitung liefert, kann es das ELW ohne leitungsgebundene Infrastruktur mit dem Kommunikationsnetz verbinden. Als WLL (Wireless Local Loop)-Lösung und somit als mobile TK-Anlage, überbrückt das Gateway die letzte Meile per Funk. Unabhängig vom Einsatzort gewährleistet es damit eine ständige Erreichbarkeit und Kommunikation nach außen ebenso wie größtmögliche Mobilität für das ELW.

Spezialausführung des coM.sat ISDN Plus 4 Kanal DF 19"
Im ELW wurde eine Spezialausführung des Gateways coM.sat ISDN Plus 4 Kanal DF 19" mit besonders gut zugänglichen SIM-Karten-Haltern an der Front des Gerätes verbaut. Die Software des Gateways wird mit deutscher Bedienoberfläche geliefert, was die Inbetriebnahme sowie die Einstellung des Gerätes deutlich erleichtert. Als einziges ISDN-/GSM-Gateway weltweit kann es Sprache, SMS und Faxe über das GSM-Netz übertragen. Analoge Endgeräte werden hierzu einfach an die TK-Anlage angeschlossen. Als digitaler Mobilfunkadapter schafft das coM.sat-Gateway zudem eine direkte und preisgünstige Verbindung zwischen Festnetz und Mobilfunknetz bei hoher digitaler Qualität für Sprachübertragung.

Auch das Least-Cost-Routing (LCR) wird vom UGSanEL genutzt. Hierbei werden Gespräche zu einem GSM-Teilnehmer "netzintern" über günstige Mobilfunktarife geroutet, wodurch Kosteneinsparungen erzielt werden. Die integrierten SIM-Karten-Halter entzerren die Unordnung am Arbeitsplatz, mit dem coM.sat-ISDN-Plus-Gateway wird die vom Einsatzleitfahrzeug ausgehende Telefonverbindung nun von seinen Nebenstellen aufgebaut und die Telefonanbindung auf ein Gerät konzentriert. Denn neben den Telefonen muss das UGSanEL mehrere Funkgeräte bedienen. "Unsere Kommunikation mit einer Vielzahl an Geräten war oft recht unübersichtlich. Jetzt ist nur noch ein Telefon pro Arbeitsplatz notwendig", zeigt sich Michael Dusch, Leiter der Unterstützungsgruppe Sanitätseinsatzleitung, über den Neuerwerb erfreut. "In einer Übung konnten wir bereits feststellen, dass der Betrieb des Gateways einwandfrei funktioniert."
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.