Deutsche Presse-Agentur (dpa) gewappnet gegen Telefon- und Internetausfälle

Sicherheitskonzept von COLT Telecom gewährleistet ständige Erreichbarkeit

(PresseBox) ( Frankfurt am Main, )
Großereignisse und besonders Katastrophen sorgen weltweit für einen überdurchschnittlich hohen Informationsbedarf. Vor allem Telefon und Internet werden in solchen Situationen zu wichtigen Kommunikationsmedien. So stieg beispielsweise die Nutzung von News-Portalen im Internet nach dem 11. September vor drei Jahren sprunghaft um über 25 Prozent. Kein Wunder, dass gerade für Medienunternehmen wie die Deutsche Presse-Agentur (dpa) in solchen Situationen die Kommunikations-Infrastruktur nicht ausfallen darf. „Schließlich müssen wir als Nachrichtenagentur auch in solchen Extrem-Situationen arbeiten können“, betont Michael Brügmann, Leiter der Logistik in der dpa-Zentrale in Hamburg, die Bedeutung der Telekommunikation für sein Unternehmen. Aus diesem Grund hat die dpa gemeinsam mit der COLT Telecom GmbH eine Lösung für die ständige telefonische Erreichbarkeit realisiert. Dafür wurde mit COLT ein spezielles Ausfall-Routing-Konzept entwickelt, das bei einer Störung die eingehenden Anrufe auf einen anderen Standort der dpa umleitet und sie von dort über ein internes Datennetz der Presseagentur zum eigentlichen Ziel führt. Dieses Ausfallkonzept besteht für drei große Geschäftsstellen der dpa und wurde im Rahmen des Wechsels zum paneuropäischen Telekommunikationsanbieter COLT realisiert. COLT verantwortet dabei das Sicherheitskonzept und hat alle dpa-Nummern auf einem speziellen Routing-Server gespeichert. Grund für den Wechsel vom ehemaligen Dienstleister zu COLT war ein internes Projekt zur Senkung der Kosten für die Festnetztelefonie. Heute bedienen sich bundesweit alle Regional- und Außenbüros der kostengünstigeren COLT-Verbindungen und nutzen neben Festverbindungen auch das Preselection-Verfahren. „Wenn man die Entwicklung unserer Telefonausgaben von 1999 bis etwa 2002 vergleicht, so führte die neue TK-Infrastruktur zu Einsparungen von etwa 30 Prozent", so Brügmann.

Darüber hinaus hat die Presseagentur mit COLT auch eine Internet-Anbindung realisiert. Dafür wurden mittels einer LANLink-Kopplung die dpa-Niederlassungen in Frankfurt und Hamburg direkt via Glasfaserkabel miteinander verbunden und besitzen nun aus Redundanz- und Sicherheitsgründen jeweils eine doppelte Internetanbindung. Schnelle Zugriffszeiten und ein sehr kundenorientierter Service sind für die dpa somit sichergestellt.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.