Weniger Sex als erwartet

„Spam-Index“ von Clearswift kategorisiert Datenmüll

(PresseBox) ( Hamburg, )
Clearswift, Spezialist für und weltweit führender Anbieter von Content Security Lösungen, gibt die Ergebnisse seiner ersten „Spam Index“-Erhebung bekannt. Diese von Clearswift künftig monatlich durchgeführte Untersuchung soll genaueren Aufschluss über die Inhalte massenhaft versendeter Emails geben. Das Ergebnis anderer Erhebungen, laut derer sechzig bis achtzig Prozent aller Spam Emails pornografische Inhalte haben, teilt Clearswift nicht: Der „Spam Index“ weist hier aktuell einen Anteil von zweiundzwanzig Prozent auf. Den mit dreiundzwanzig Prozent größten Anteil an Spam-Mails verzeichnet laut der Analyse der Bereich Direkt-Marketing.

Diese Ergebnisse leiten sich aus tausenden unerwünschter Emails ab, die Clearswift wöchentlich sowohl von seinen Kunden, als auch von extra dafür eingerichteten Freemail-Konten erhält.

Aus der ersten monatlichen Spam-Analyse von Clearswift ergibt sich folgende prozentuale Gewichtung der einzelnen Kategorien:

Direkt Marketing 23%
Pornografie / Profanität 22%
Finanzen 22%
Gesundheit 18%
Spiele 5%
Sonstiges 5%
Nepper, Schlepper, Bauernfänger 4%
Spam verwandt 1%

Es ist unbestritten, dass bereits eine pornografische Email ausreicht, um Anstoß zu erregen und ein Unternehmen dem Risiko einer Klage wegen Belästigung auszusetzen. Allerdings legt die Anzahl der massenhaft versendeten Emails, die in die Kategorien „Gesundheitsvorsorge“ und „Direktverkauf“ fallen, den Schluss nahe, dass das Filtern von Spam wesentlich komplexer ist und weit über das reine Blockieren von Emails mit anstößigen oder pornografischen Inhalten hinausgeht. Entscheidendes Kriterium für die Klassifizierung einer Email als Spam ist, dass sie das Ergebnis einer gezielten und gut durchgeführten Marketingkampagne ist. Die Bereitstellung flexibler Spam-Filterlösungen, die persönliche Präferenzen berücksichtigen, ist daher eine wichtige Voraussetzung für die wirksame Spam-Bekämpfung.

Die von Clearswift erhobenen Daten verdeutlichen außerdem, dass eine allgemeingültige Messung und Klassifizierung von Spam schwierig ist, weil es von dem individuellen Verhalten der Nutzer abhängt, welche Art von Spam-Mails sie in ihrem Posteingang vorfinden. Einen großen Einfluss hat zum Beispiel, welche Chatrooms die Benutzer besuchen und auf welchen Websites sie ihre Email-Adresse hinterlassen.

Wirksamen Schutz vor unerwünschtem Werbemüll bietet SpamActive, der Spam-Filter von Clearswift. Mit einem einfachen kostenfreien Download ermöglicht SpamActive allen MAILsweeper-Anwendern den Spam-Filter aus der täglich aktualisierten Spam-Datenbank abzurufen und so die Erkennungsrate erheblich zu steigern. Die Anbieter von schnellem Reichtum oder unlauterer Wettspiele haben damit kaum noch Chancen, die Mailboxen der Anwender zu erreichen.


Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.