Kein Anschluss: Monitore sind nicht fit für Blu-Ray

(PresseBox) ( München, )
Bei einem Test von 12 neuen Monitoren aller Größenklassen fand CHIP Test & Kauf heraus, dass nur die wenigsten Modelle mit den DVD-Nachfolger Blu-Ray klarkommen - selbst Digitalanschlüsse für den PC gehören immer noch nicht zur Standardausrüstung.

Der Trend bei den Monitoren geht nur in eine Richtung: nach oben. Monitore im 17-Zoll-Format (43 cm) sind so gut wie ausgestorben, dafür boomen Modelle mit 22 oder gar 24 Zoll Diagonale (65 bzw. 61 cm). Die neuen Großbildschirme verzichten dabei durchweg auf das quadratische Bildformat 4:3 und setzen stattdessen auf kinotaugliche 16:9-Darstellung. CHIP Test & Kauf hat bei der Prüfung der neuen Modelle jedoch festgestellt, dass zwar Größe und Pixelzahl immer mehr wachsen, nicht aber die Anzahl der Anschlüsse. Beim Test gab es sogar Geräte, die nach wie vor nicht digital angesteuert werden können - Bilder wirken so nur matschig und flau. Schlecht sieht es insbesondere bei Billigmodellen auch mit der Zukunftssicherheit aus. So hat sich beim Test gezeigt, dass viele Modelle den für Blu-Ray nötigen Kopierschutz immer noch nicht unterstützen. Die Folge: Bei Filmen bleibt der Bildschirm schwarz. Chefredakteur Michael Suck empfiehlt deshalb: "Gehen Sie auf Nummer sicher und kaufen Sie nur Modelle mit HDMI-Anschluss. Der ist zukunftssicher, digital und unterstützt Blu-Ray und Co".
Den kompletten Test mit konkreten Kauf- und Schnäppchen-Empfehlungen lesen Sie in der neuen CHIP Test & Kauf.

Die neue CHIP Test & Kauf (Ausgabe 04/2008) kommt am 10. März 2008 in den Handel.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.