Preisgekröntes Design aus Berlin: Carbon Mobile erhält für das erste Smartphone aus Karbon den JEC Composites Connect - Innovation Award

(PresseBox) ( Berlin, )
Das europäische Startup-Unternehmen Carbon Mobile hat einen weiteren wichtigen Meilenstein in seiner noch jungen Geschichte erreicht.

Das in Deutschland entwickelte Carbon 1 MK II hat sich die begehrteste und prestigeträchtigste Auszeichnung im Bereich der Verbundwerkstoffe gesichert – den JEC Composites Connect - Innovation Award. Die JEC-Jury aus internationalen Experten hat das innovative Smartphone in der Kategorie Design ausgezeichnet. Das weltweit dünnste und leichteste Kohlefaser-Smartphone konnte sich gegen starke Konkurrenz-Innovationen der Branchenriesen Toray und Armacell durchsetzen.

Firas Khalifeh, CEO von Carbon Mobile, freut sich: „Wir sind unglaublich stolz, dass die JEC -Jury das Carbon 1 MK II ausgezeichnet hat. Hochleistungsmaterialien wie Kohlefaser werden eine aufregendere und umweltfreundlichere Zukunft von Connected Devices vorantreiben. Das Carbon 1 ist erst der Anfang. Die Auszeichnung ist für unser gesamtes Team und all unsere Partner, die unsere Vision teilen und so viel Zeit, Ressourcen und Leidenschaft in dieses Projekt gesteckt haben."

Revolutionäre Werkstoff-Technologie entwickelt in Deutschland

Obwohl Kohlefasern hervorragende Eigenschaften für die Herstellung robuster und dennoch leichter Materialien haben, verhalten sie sich elektromagnetisch abschirmend. Das bedeutet, dass sie Funksignale blockieren und einen faradayschen Käfig bilden, welcher Signale nicht durchlässt, sondern diese um den Außenkörper des Geräts herum zerstreut. 

In vier Jahren Forschung und Entwicklung hat das Team von Carbon Mobile in einem bahnbrechenden Verfahren erreicht, was kein anderer Hersteller zuvor geschafft hat. Der revolutionäre patentierte HyRECM Technology-Prozess (Hybrid Radio Enabled Composite Material) von Carbon Mobile schmiedet Karbonfasern mit einem komplementären Verbundwerkstoff mit signalverarbeitenden Eigenschaften, um das Potenzial des Materials zu erschließen und „funkfähige“ Geräte möglich zu machen. Das Ergebnis ist eine robuste Monocoque-Struktur auf Kohlefaserbasis, die nicht nur unglaublich dünn und leicht ist, sondern auch aus weniger als 5 % Kunststoff hergestellt wird. Dank der innovativen Monocoque-Bauweise wiegt das Gerät nur 125 Gramm und ist damit ein Drittel leichter als herkömmliche Smartphones. Mit nur 6,3 mm ist es zudem 25 % dünner.

Auf dem Weg zu einer Welt ohne Elektronikschrott

In einer Branche, die jährlich über 50 Mio. Tonnen Elektroschrott erzeugt, können durch den Einsatz von widerstandsfähigen und dennoch leichten Verbundwerkstoffen wie Karbonfasern jährlich 100 Mio. Tonnen an Ressourcen eingespart werden.

Carbon Mobile ist überzeugt, dass dies ein wichtiger Schritt für den Einsatz von Hochleistungswerkstoffen in Mobilgeräten ist. „Wir wollen unseren Beitrag zur Reduzierung von Elektronikschrott leisten und die Nachhaltigkeit in der Branche vorantreiben, auf die wir uns am meisten verlassen", sagt Khalifeh. Die revolutionäre Technologie von Carbon Mobile hat die Fertigungszeiten bereits deutlich reduziert – von 3 Stunden im Jahr 2017 auf aktuell nur noch 30 Minuten.

Ein führender deutscher Hersteller von Verbundwerkstoffen, Lanxess, hat Carbon Mobile bei der Entwicklung des Geräts als Partner unterstützt. Das für das Gehäuse verwendete Material lässt sich problemlos recyceln und für neue Anwendungen nutzen. „Wir freuen uns, dass unser Verbundwerkstoff zum Erfolg dieses erstaunlichen Smartphones beiträgt. Er ermöglicht nicht nur außergewöhnlich dünne Wandstärken des Gehäuses. Vielmehr trägt er mit seiner hohen Festigkeit und Steifigkeit auch dazu bei, das Gerät für den täglichen Gebrauch sehr robust zu machen. Zudem verleihen die mattschwarzen Carbonfasern dem Smartphone einen echten Hightech-Look“, sagt Dirk Bonefeld, Leiter Marketing und Vertrieb für Tepex in den Bereichen „Consumer Electronics and Sport“ (CES) bei Lanxess. „Wir sind sehr froh, mit Carbon Mobile bei diesem wichtigen Projekt zusammenzuarbeiten und freuen uns auf die weitere erfolgreiche Kooperation.“

LANXESS als starker Partner an der Seite von Carbon Mobile

Ausgangsmaterial zur Herstellung des Gehäuses ist ein thermoplastischer Verbundwerkstoff der Produktreihe Tepex dynalite von Lanxess. Dieser wird zusätzlich mit einem Gewebe aus sehr feinen 1K-Endloscarbonfilamenten verstärkt. Das spezielle Verbundmaterial wurde ursprünglich für den Extremleichtbau von hochbelasteten Bauteilen entwickelt. Es trägt mit seiner hohen Festigkeit dazu bei, dass das Gerät im täglichen Gebrauch sehr robust ist und erhöht somit die Lebensdauer. Alle Komponenten sind so konstruiert, dass sie zu Reparaturzwecken leicht ausgetauscht werden können, wodurch auch Elektroschrott reduziert wird.

Über JEC Innovation Awards

Die JEC Innovation Awards zeichnen die innovativen Entwicklungen in der Composite-Branche aus. Die JEC Innovation Awards wurden 1996 ins Leben gerufen und haben in den letzten 24 Jahren 1.900 Unternehmen weltweit ausgezeichnet. 198 Unternehmen und 475 Partner wurden für die herausragenden Leistungen ihrer Composite-Innovationen belohnt. Die JEC Innovation Awards zeichnen Composites-Champions aus, basierend auf Kriterien wie der Einbindung von Partnern in die Wertschöpfungskette, der technologischen Qualität oder der kommerziellen Nutzung von Innovationen.
The publisher indicated in each case is solely responsible for the press releases above, the event or job offer displayed, and the image and sound material used (see company info when clicking on image/message title or company info right column). As a rule, the publisher is also the author of the press releases and the attached image, sound and information material.
The use of information published here for personal information and editorial processing is generally free of charge. Please clarify any copyright issues with the stated publisher before further use. In the event of publication, please send a specimen copy to service@pressebox.de.