Neues BVMed-Infoblatt zur Sachkostenabrechnung von Medizinprodukten in der vertragsärztlichen Versorgung

(PresseBox) ( Berlin, )
Der Bundesverband Medizintechnologie, BVMed, hat ein aktualisiertes Informationsblatt zur "Sachkostenabrechnung von Medizinprodukten in der vertragsärztlichen Versorgung" veröffentlicht. Die Publikation berücksichtigt die seit Juli 2008 geltenden Regelungen zu Verordnungsfähigkeit von Medizinprodukten. Das Infoblatt kann kostenfrei im Internet unter www.bvmed.de (Publikationen - Infokarten) heruntergeladen werden. Der Direktlink lautet: www.bvmed.de/publikation.php?15034.

Im Praxisalltag der niedergelassenen Vertragsärzte tritt verstärkt die Frage auf, wie Medizinprodukte abgerechnet werden können. Dabei gelten für Medizinprodukte besondere Abrechnungsregeln, wenn sie nicht über Praxis- und Sprechstundenbedarf, Honorare, Hilfs- und Verbandmittel oder Sachkostenpauschalen abgerechnet werden können. Konkretisiert werden diese Abrechnungsregeln durch die Bundesmantelverträge und die regionalen Verträge auf der Ebene der einzelnen Kassenärztlichen Vereinigungen. Seit Juli 2008 gilt zudem die neue erweiterte Arzneimittelrichtlinie für die Verordnungsfähigkeit von arzneimittelähnlichen Medizinprodukten, die die Erstattungsfähigkeit regelt.

Mit dem aktualisierten Infoblatt zur Sachkostenabrechnung von Medizinprodukten in der vertragsärztlichen Versorgung zeigt der BVMed auf, für welche Medizinprodukte gesonderte Abrechnungsbedingungen gelten und gibt praktische Informationen für Leistungserbringer, Ärzte, Krankenkassenmitarbeiter und Versicherte.

Ein wichtiger Hinweis für die Patienten lautet: Die Versorgung mit diesen Medizinprodukten erfolgt weiterhin zuzahlungsfrei!

Die Regelungen betreffen beispielsweise folgende Medizinprodukte:

- Herzschrittmacher (aktive Implantate)
- Portkathetersysteme, Zentralvenenkatheter
- Blasen-, Nierenfistel- und Ureterkatheter
- Fadenanker, Knochenimplantate, Hernien-Netze
- Spezialbestecke für die ambulante Epidural-, Peridural- oder Plexusanaesthesie

Ergänzt wurde zudem der Abrechnungshinweis um die neuen Vorgaben der Betriebsstätten- und Arztnummern für die niedergelassenen Ärzte.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.