Energiewende in der Strom- und Wärmeversorgung im Kohleausstiegsgesetz mit flexibler KWK zur Konjunkturbelebung nutzen

(PresseBox) ( Berlin, )
Im Mai wird im Deutschen Bundestag die Befassung mit dem Entwurf der Bundesregierung für ein Kohleausstiegsgesetz fortgesetzt. Vor diesem Hintergrund hat der Bundesverband Kraft-Wärmekopplung e.V. gestern ein Schreiben an die Politik versendet, welches 10 Punkte mit Empfehlungen für eine Konjunkturbelebung durch Investitionen in die Kraft-Wärme-Kopplung umfasst.

Der aktuell in den Ausschüssen des Deutschen Bundestages diskutierte Gesetzentwurf zum Kohleausstiegsgesetz mit den Änderungen im Kraft-Wärme-Gesetz (KWKG) beinhaltet nicht nur den Kohleausstieg.  Den Ausstieg aus der Kohleverstromung und die Weichenstellung für ein zukünftiges Versorgungssystem mit Strom und Wärme halten wir für richtig. Im Bereich des KWKG sind gute Ansätze für die leitungsgebundene Wärmeversorgung enthalten, diese sind aber für eine Versorgung ohne Kohlekraftwerke nicht ausreichend.

Ein Abrücken der Bundesregierung von einer grundlegenden Evaluierung des KWKG in dieser Legislaturperiode verhindert einen systemdienlichen Ausbau der Kraft-Wärme-Kopplung für die Energiewende.

Nachdem das Kabinett die Änderungsvorschläge der Stellungnahme des Bundesrates vom 13. März 2020 nicht aufgegriffen hat, hat der Bundesverband Kraft-Wärme-Kopplung e.V. (B.KWK) der Politik jetzt seine Vorschläge zur Konjunkturbelebung durch Investitionen in die Kraft-Wärme-Kopplung vorgelegt.

1.      Investitionsförderung für Versorgungssicherheit

2.      Hochflexible motorische KWK-Anlagen (BHKW) fördern

3.      Förderung für hochflexible motorische KWK-Anlagen und Brennstoffzellen <100 kW in der Objekt- und Arealversorgung mit stromoptimierter, wärmegedeckelter Betriebsführung

4.      Energiewende mit Ausbau von Wärmenetzen fördern

5.      CO2-arme Wärme in allen KWK-Anlagen und Wärmesystemen fördern

6.      Förderung von BHKW < 50 kWel bis zur Evaluierung des KWKG 2022

7.      Verringerung des Administrationsaufwandes durch die Netzbetreiber

8.      Förderung der Energiedienstleister/Contractoren in der Objekt und Arealversorgung

9.      Ausgleich für eine CO2-Bepreisung im BEHG für hocheffiziente gasbetrieben KWK-Anlagen

10.   Förderung für neue und modernisierte Kraftwerksanlagen

Unser ausführliches Schreiben dazu finden Sie hier.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.