Initiative GoITG veröffentlicht viertes Kapitel der Beschaffungsrichtlinien für Informations- und Medizintechnik

Präsentation des fertigen Leitfadens auf der MEDICA 2008

(PresseBox) ( Berlin, )
Die Gemeinschaftsinitiative GoITG hat mit dem nun fertig gestellten vierten Kapitel zum Thema "Vertragsgestaltung" ihren Leitfaden zur Beschaffung von Informations- und Medizintechnik vollendet. Der Verband der Beratungsunternehmen im Gesundheitswesen e.V. (VBGW), der Verband der Hersteller von IT-Lösungen für das Gesundheitswesen e.V. (VHitG) und der Medizintechnik-Branchenverband SPECTARIS e.V. wollen mit diesem praxisnahen Leitfaden ein Vorgehensmodell für die Beschaffung komplexer Informations- und Medizintechniksysteme etablieren. An der Erstellung des Leitfadens wirkt auch der Verband der Krankenhausdirektoren Deutschlands e.V. (VKD) beratend und unterstützend mit.

Vor dem Hintergrund, die Rechtssicherheit von Verträgen zu stärken und die (ggf. gegensätzlichen) Interessen aller Beteiligten hinreichend zu berücksichtigen, enthält das vierte Kapitel des Leitfadens Empfehlungen und Hinweise

- für die Erstellung von Verträgen im Rahmen der Beschaffung und des Betriebes von IT- und MT-Komponenten sowie von IT- und MT-Dienstleistungen und
- für eine leichtere und effizientere Vertragsgestaltung.

Die Kapitel 1 bis 4 des Leitfadens können ab sofort auf den Internetseiten des VBGW e.V. (www.vbgw.org) und des VHitG e.V. (www.vhitg.de) abgerufen werden. Der fertige Leitfaden wird auf dem 31. Deutschen Krankenhaustag im Rahmen der MEDICA 2008 vorgestellt. Die beteiligten Verbände laden alle Interessierten herzlich zur gemeinsamen Diskussion ein:

Donnerstag, den 20. November 2008, 15.00 - 15.20 Uhr, Messe Düsseldorf, CCD-Ost, Raum R.

Die beteiligten Verbände
Der VBGW ist eine Interessengemeinschaft von derzeit 24 Beratungsunternehmen, die bei der Erarbeitung und Umsetzung von Problemlösungen u. a. im betriebswirtschaftlichen, rechtlichen und technischen Bereich für Einrichtungen des Gesundheitswesens tätig werden. Nahezu alle Krankenhäuser in Deutschland werden von Mitgliedsunternehmen des VBGW beraten.

Der VHitG repräsentiert die Hersteller von Informationssystemen, deren Produkte in über 90 Prozent der deutschen Kliniken sowie in über 20 Prozent der Arztpraxen und Apotheken eingesetzt werden. Ziele des Verbandes sind u.a. die Mitgestaltung gesundheitspolitischer Rahmenbedingungen und die Unterstützung eines fairen Wettbewerbs.

Der Deutsche Industrieverband für optische, medizinische und mechatronische Technologien (SPECTARIS) vertritt im Bereich Medizintechnik rund 150 deutsche Unternehmen des Investitionsgüter- und Hilfsmittelsektors, die vor allem Hightech-Produkte produzieren und stark exportorientiert sind.

Der VKD wirkt daran mit, die Voraussetzungen für die Arbeit der Krankenhäuser mit dem Ziel einer effizienten Versorgung der Patienten zu verbessern. Dabei geht es zum einen um die ständige Optimierung der Arbeit in den Krankenhäusern, aber im gleichen Maße auch um die Zusammenarbeit, bis hin zur Vernetzung mit anderen Bereichen des Gesundheitswesens. Der VKD repräsentiert die in der Leitung von Krankenhäusern, Vorsorge-, Reha- und Pflegeeinrichtungen für den kaufmännischen Bereich zuständigen und verantwortlichen Personen. Rund 2800 Mitglieder gehören dem VKD an.

Ansprechpartner der Initiative :
VBGW e.V.: Dr. Andreas Beß (info@vbgw.org)
VHitG e.V.: Anja Hollmann (info@vhitg.de)
SPECTARIS e.V.: Nadine Benad (info@spectaris.de)
VKD e.V.: Peter Löbus (vkdgs@vkd-online.de)
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.