Bio-Gate AG vergrößert Anwendungspotential für antimikrobielle Beschichtungen

Die Bio-Gate AG startet ein weiteres Entwicklungsprojekt, um das Marktpotential

(PresseBox) ( Bremen, )
Ziel ist, neue Prozesse für antimikrobielle Beschichtungen von flexiblen Materialien (Rollenware) sowie deren Umsetzung unter praxisrelevanten Bedingungen zu entwickeln. So sollen für verschiedenste Produkte wie Folien für Touchscreens oder Medizinprodukte (Wundauflagen) die Parameter für eine Applizierung der Schicht im Rolle-zu-Rolle Verfahren entwickelt werden.

Für das Projekt mit einer Laufzeit vom 1. Januar 2007 bis 31. Dezember 2009 erhält das Nanotechnologie-Unternehmen mit Sitz in Nürnberg und Bremen vom Bundesministerium für Bildung und Forschung eine Förderung von 60 Prozent der Gesamtkosten von rund 610.000 Euro. Harald Kraus, CFO der Bio-Gate AG: „Wir verzeichnen ein stetig steigendes Interesse des Marktes nach antimikrobiellen Beschichtungen für zahlreiche Anwendungen. Daher möchten wir jetzt neue Anwendungen und Verfahren für die Beschichtung speziell von Rollenware entwickeln. Wir gehen davon aus, dass erste Ergebnisse im Jahr 2008 vorliegen werden und streben eine Verwertung der Ergebnisse durch die Vermarktung nach Projektabschluss Ende 2009 an.“

Die Entwicklung von Bio-Gate ist Teil des Gesamtprojekts „Innovative Prozesse zur Herstellung von flexiblen Produkten“. Darin sind mehrere Vorhaben unterschiedlicher Unternehmen unter Koordination der Fraunhofer Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V. und unter Führung des Fraunhofer Instituts für Elektronenstrahl- und Plasmatechnik zusammengefasst.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.