Pschierer: Persönliche Daten sichern wie im Banktresor gegen Angriffe von innen und außen!

(PresseBox) ( München, )
Pschierer: "Der Bürger muss Herr seiner Daten im Internet sein! Wie bei einem Bankkonto muss der Bürger selbst bestimmen können, welche seiner Daten er ins Internet stellt, wem er darauf Zugriff gewährt und welche Daten er wieder zuverlässig löscht", erklärte der IT-Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung, Finanzstaatssekretär Franz Josef Pschierer am Dienstag (7.12.).

"Ich halte überhaupt nichts davon, Verbraucher- und Datenschutz gegen Innovation durch IT auszuspielen und bin überzeugt: es handelt sich um zwei Seiten einer Medaille. Die gewaltigen Vorteile und Chancen durch IT können wir im Interesse der Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit Deutschlands nur nutzen, wenn Schutzaspekte nachhaltig berücksichtigt werden."

"Wir müssen alles tun, damit die persönlichen Daten unserer Bürgerinnen und Bürger so sicher wie möglich sind vor Angriffen von innen und von außen! Allerdings füge ich hinzu: auch hier wird es keine 100 % - Sicherheit geben können!" betonte Pschierer. Bundesinnenminister Thomas de Maizière hatte in diesem Zusammenhang von einer "rote Linie" zwischen der Privatsphäre der Nutzer und gezielter Profilbildung sowie der "ehrverletzenden" Verbreitung persönlicher Informationen gesprochen. Demgegenüber gehen die Forderungen des bayerischen IT-Beauftragten wesentlich weiter, da er zu jedem beliebigen Zeitpunkt eine allumfassende Kontrolle der Nutzer über seine eigenen Daten fordert: "Wenn ich Geld von meinem Bankkonto abheben will, kann ich das jederzeit - da brauche ich keine Einwilligung der Bank! Ebenso muss ich auch meine persönlichen Daten jederzeit wieder sperren bzw. löschen können."

Wie Vorfälle in der jüngsten Zeit gezeigt haben, werden die persönlichen Daten der Bürger nicht nur durch Angriffe von außen, sondern auch durch Mitarbeiter in Firmen und Behörden unter massivem Verstoß gegen arbeits- und dienstrechtliche Vorschriften korrumpiert. "Die Veröffentlichungen in Wikileaks haben uns schonungslos vor Augen geführt, dass wir unsere sensiblen Informationen auch verstärkt gegen Angriffe von innen absichern müssen. Unsere Unternehmen und Verwaltungen müssen das ernst nehmen!", so Pschierer weiter. "Wir dürfen nicht zulassen, dass das Vertrauen der Bürger gegen Innovation durch IT ausgespielt wird."

In den vergangenen Monaten hatte der bayerische IT-Beauftragte bereits mehrfach auf die Notwendigkeit hingewiesen, das Bürgervertrauen in die elektronischen Prozesse von Wirtschaft und Verwaltung zu stärken, um die Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit des Standorts Deutschland nicht zu gefährden. Für eine bessere gesetzliche Verankerung von Datensicherheit und Datenschutz hatte er bereits ein "Internet-Gesetz" gefordert.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.