Klares Votum für energieeffiziente Beleuchtung

Erster Auftritt von Covestro auf dem LED-Symposium LpS in Bregenz / Aktuelle Materiallösungen zum Wärmemanagement von LED-Lampen

(PresseBox) ( Leverkusen, )
Innovative und nachhaltige Lösungen für globale Herausforderungen zu entwickeln ist und bleibt eine Kernaufgabe von Covestro, vormals Bayer MaterialScience. Das gilt auch für die Beleuchtung, auf die rund 15 Prozent des weltweiten Energieverbrauchs und fünf Prozent der Treibhausgas-Emissionen entfallen. Schätzungen des Global Efficient Lighting Forum der UNEP zufolge könnte ein Umstieg auf energieeffiziente Beleuchtung diesen Energiebedarf weltweit um jährlich mehr als 1.000 Terawattstunden (TWh) und die damit verbundenen CO2-Emissionen um rund 530 Millionen Tonnen reduzieren(1).

Covestro unterstützt deshalb moderne und energieeffiziente Lichttechnologien wie LED mit seinem breit gefächerten Produktprogramm. Im Mittelpunkt des Auftritts auf dem „5th International LED professional Lighting Symposium + Expo“ vom 22. bis 24. September in Bregenz stehen aktuelle Entwicklungen von Covestro für die LED-Lichttechnik.

LED-Lampen bieten viele Vorteile, vor allem in Kombination mit Hochleistungskunststoffen wie dem Polycarbonat Makrolon®. In Form von Granulaten, Platten und Folien findet es sehr vielseitige Einsatzmöglichkeiten in Linsen und Optiken, Lichtleitern, Diffusoren, Reflektoren, Kühlkörpern und Gehäusen.

Schwerpunkt Wärmemanagement
Trotz einiger Verbesserungen hinsichtlich der Effizienz von LEDs erreichen die Strahler bisher nicht den theoretisch möglichen Wirkungsgrad, denn ein Teil der Energie wird in Form von Wärme abgegeben. Diese muss über Kühlkörper abgeführt werden, um eine hohe Lichtausbeute und lange Lebensdauer der Lampen zu gewährleisten.

Für diese Anwendung hat Covestro das spezielle wärmeleitfähige Polycarbonat Makrolon® TC8030 auf den Markt gebracht (TC steht für „thermally conductive“). „Im Vergleich zu herkömmlich eingesetztem Aluminium zeichnet sich der Kunststoff durch eine Kombination aus guter Wärmeleitfähigkeit und höherer Gestaltungsfreiheit aus“, erläutert Dr. Klaus Reinartz, Covestro-Marketingleiter für LED-Lichttechnik in der Region Europa, Nahost, Afrika und Lateinamerika, in einem Vortrag auf dem LpS Symposium. „Die leichte und effiziente Herstellung mittels Spritzguss ermöglicht eine ganz neue Generation von Kühlkörpern.“

Der Kunststoff verfügt über ein ähnlich gutes Wärmeleitverhalten wie Aluminium, zeichnet sich aber durch ein geringeres Gewicht aus und ist deshalb für leichtgewichtigere LED-Lichtlösungen gut geeignet. Weitere thermisch leitfähige Makrolon® Typen von Covestro stehen kurz vor der Markteinführung.

(1) http://www.unep.org/NEWSCENTRE/default.aspx?DocumentId=2812&ArticleId=11067; www.enlighten-initiative.org

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Covestro Deutschland AG beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Covestro in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf www.covestro.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen
anzupassen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.