Big Data trifft Life Sciences

Neue Ausgabe des Bayer-Forschungsmagazins "research" erschienen

(PresseBox) ( Leverkusen, )

Top-Themen aus Medizin- und Pflanzenforschung: Disease Genomics, Herbizidresistenzen, Big-Data-Analysen für neue Therapien 
Spannende Forschung erleben und verstehen: Alle Themen auch in der Online-Ausgabe von „research“ mit Animationen, Videos und Bildergalerien


Die aktuelle Ausgabe des Bayer-Forschungsmagazins „research“ beleuchtet die aktuellen Themen der Medizin- und Agrarforschung. Die Titelgeschichte „Neue Wege in der Pflanzenforschung“ befasst sich mit dem Problem herbizidresistenter Unkräuter. Mittlerweile gibt es 250 Arten mit Resistenzen. Die Schadpflanzen konkurrieren mit Nutzpflanzen um Nährstoffe, Wasser und Licht – so schmälern sie Erträge weltweit. Auf der Suche nach richtungsweisenden neuen Herbizid-Wirkstoffen kooperiert Bayer mit dem Start-up Targenomix. Mithilfe sogenannter Omics-Technologien wollen die Wissenschaftler verstehen, was in Pflanzenzellen passiert, wenn sie mit einem bestimmten wirksamen Molekül behandelt werden.

Gene lesen für bessere Therapien: Kein Mensch ist wie der andere. Daher sucht ein interdisziplinäres Team von Bayer mithilfe von computergestützten Genomanalysen nach genetischen Ursachen für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Wie die Forscher dieses Wissen zum Wohle von Patienten nutzen wollen, lesen Sie in der neuesten Ausgabe des Bayer-Forschungsmagazins „research“.

Wie Supercomputer und die Analyse gigantischer Datenmengen die Medizin verändern, beleuchtet auch das Dossier. „research“ stellt dabei fünf Projekte vor, bei denen Bayer-Experten aus verschiedensten Bereichen der Pharma-Sparte digitale Technologien und Big-Data-Analysen anwenden: von einer paneuropäischen Auswertung von bis zu 50.000 anonymisierten Patientendaten für neue Ansätze in der Krebstherapie bis zur Nutzung von Social-Media-Posts für mehr Arzneimittelsicherheit. Experten erläutern zudem wie wichtig es ist, Daten zu schützen und die Big-Data-Analysen auf einem soliden rechtlichen Fundament aufzubauen.

Big-Data-Analysen sind auch ein immer wichtiger werdendes Thema einer modernen und nachhaltigen Landwirtschaft. Bayer arbeitet an neuen digitalen Lösungen für höhere Ernteerträge und einer noch zielgerichteteren und effizienteren Anwendung von Pflanzenschutzmitteln.

Wie die Life-Science-Forschung das Leben von Mensch, Tier und Pflanze verbessern kann, erklären die nach journalistischen Kriterien fundiert recherchierten Geschichten des Forschungsmagazins – ganz im Sinne der Unternehmensmission „Bayer: Science For A Better Life“. Die Texte sind leserfreundlich aufbereitet: Erklärende Grafiken, attraktive Fotostrecken aus Labor und Feld und Interviews mit renommierten internationalen Wissenschaftlern ergänzen die Themen – und erklären die neuen Ansätze und Technologien noch anschaulicher.

Das kostenlose Forschungsmagazin „research“ kann online unter www.bayer.de/de/research.aspx, per Telefon unter der Rufnummer 0214/30-57546, per Fax unter 0214/30-57547 oder per E-Mail an serviceline@bayer.com bestellt werden.

Der Online-Auftritt von „research“: Forschung erleben

Das Bayer-Forschungsmagazin „research“ ist auch online verfügbar: Auf www.research.bayer.de tauchen Sie in die Welt der Bayer-Forschung ein. Spannende Animationen, Videos und abwechslungsreiche Bildergalerien machen Wissenschaft greifbar und verständlich.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung von Bayer beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Bayer-Webseite www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.