ABB setzt bei automatisierter Formenreinigung auf ASCOJET

(PresseBox) ( Romanshorn, )
Seit Jahrzehnten liefert die ASCO KOHLENSÄURE AG mit ihrer ASCOJET Trockeneisstrahltechnologie unzähligen Unternehmen ein leistungsstarkes und zugleich schonendes Reinigungsverfahren. Auch das weltweit operierende Schweizer Traditionsunternehmen ABB setzt ASCOJET in einer Spezialanlage zur automatischen Reinigung von Silikontrennmittel auf Isolatorengrundkörpern ein.

Als führende Anbieterin in der Energie- und Automationstechnik liefert ABB Systeme und Gesamtlösungen für Versorgungs- und Industrieunternehmen. Eine neue Produktentwicklung stellte das Unternehmen vor eine Herausforderung. Roland Gisin, Operations Manager bei ABB, erklärt die Situation: „Während eines Produkteinführungsprozesses gelang es unserem Entwicklungsteam, einen funktionierenden Testkörper herzustellen. Jedoch blieben beim Herauslösen des Gussstückes Trennmittelrückstände auf der Gussform zurück. Der anschliessend aufzubringende Primer konnte so nicht richtig haften, was sämtlichen nachfolgenden Produktionsschritten im Wege stand.“

ABB probierte unterschiedlichste Reinigungsmethoden aus, um die neuen Gussformen rückstandslos vom Silikontrennmittel zu säubern. Unter anderem versuchte man, die Rückstände mittels Schleifen zu entfernen. Diese Reinigungsmethode ist in solchen Fällen jedoch eher ungeeignet, da erhebliche Verschmutzungen zurückbleiben und die Gussformen einen hohen Verschleiss aufweisen. Hier kam die ASCOJET Trockeneisstrahltechnologie ins Spiel. José Fernandez, Anwendungstechniker/Vertrieb Trockeneissysteme bei ASCO, erklärt die unschlagbaren Vorteile von ASCOJET: „Die Reinigung mit Trockeneis ist effektiv und schonend zugleich, ohne Strahlmittelrückstände zu hinterlassen. Der Kunde erhält eine saubere Kontaktfläche auf welcher sich der Primer problemlos aufbringen lässt – für eine optimale Haftung im weiteren Produktionsablauf. Ein zusätzlicher Vorteil liegt darin, dass die Gussformen, auf Grund der extrem schonenden Reinigung mit Trockeneis, keine Verschleisszeichen aufweisen. Somit ist ein Höchstmass an Wirtschaftlichkeit garantiert.“

Im Falle von ABB ist die Strahldüse des ASCOJET Gerätes auf einem Linearantrieb montiert, welcher über das Programm gesteuert wird. Das Strahlgerät samt Düse ist schallgeschützt in einer geschlossenen Anlage (Einhausung) mit integriertem Absaugsystem untergebracht. Dies sorgt für eine geräuscharme Umgebung – ohne Notwendigkeit von Sicherheitshinweisen – und ein angenehmes Arbeitsklima. Der Strahlvorgang ist während des Prozesses nicht einsehbar, weshalb der Trockeneisstrahl über einen Temperaturfühler im Pistolengehäuse überwacht wird. Das benötigte Trockeneis liefert ASCO ihrem Kunden zur rechten Zeit, in der richtigen Menge und in Topqualität.

ASCO freut sich sehr über das entgegengebrachte Vertrauen seitens ABB: „Ich bin der Überzeugung, dass die wirtschaftlichen und qualitätssichernden Merkmale der ASCOJET Trockeneisstrahlsysteme sowie unsere Fokussierung auf die individuellen Bedürfnisse unserer Kunden, wesentlich zu unserem Erfolg beitragen,“ so Fernandez. Auch Roland Gisin von ABB versichert abschliessend: „Alles in allem können wir unsere Erfahrung als sehr positiv zusammenfassen und bestätigen, dass die Investition in die ASCOJET Technologie für uns die richtige Lösung war.“

Über ABB

ABB Schweiz beschäftigt rund 6350 Mitarbeitende. Weltweit beschäftigt ABB rund 135'000 Mitarbeitende. Das Unternehmen konzentriert sich schwergewichtig auf die beiden Kernbereiche Energie- und Automationstechnik und liefert Systeme und Gesamtlösungen für Versorgungs- und Industrieunternehmen. Zudem ist ABB Weltmarktführer für die Aufladung von grossen Diesel- und Gasmotoren mittels Turboladern.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.