25 Jahre Arburg Technology Center in Radevormwald

341 Gäste feiern das silberne Jubiläum / Michael Hehl eröffnet das zweitägige Event

(PresseBox) ( Lossburg, )
341 Gäste folgten der Einladung von Arburg, am 14. und 15. Juni gemeinsam das Jubiläum „25 Jahre Arburg Technology Center (ATC) Radevormwald“ gebührend zu feiern. Eröffnet wurde die zweitägige Jubiläumsveranstaltung von Michael Hehl, Geschäftsführender Gesellschafter und Sprecher der Arburg-Geschäftsführung. Mit der Präsentation von elf hydraulischen und elektrischen Allroundern, verschiedenen Anwendungen, spannenden Expertenvorträgen und einer Betriebsbesichtigung bei dem benachbarten Unternehmen Gira wurde den Besuchern ein abwechslungsreiches Programm geboten.

Bei der offiziellen Begrüßung bedankte sich Michael Hehl im Namen von Arburg und der Unternehmerfamilien Hehl und Keinath bei dem Leiter des ATC Radevormwald, Ulf Moritz, und seinem Team für deren Engagement sowie bei Hans Schmücker, der den Standort Radevormwald auf- und ausgebaut hat. Seit 1965 hatte Schmücker zunächst als Servicetechniker die Arburg-Kunden von Remscheid aus betreut, bevor er die Leitung des Arburg Infocenters Radevormwald übernommen hat, das am 15. März 1982 offiziell eingeweiht wurde.

Umfassende Betreuung in Radevormwald
Das Gebäude wurde „Arburg like“ gebaut und ent-sprach damit sowohl im Stil als auch in der Qualität dem Arburg-Stammhaus in Loßburg. Eine herausragende Gemeinsamkeit ist zum Beispiel die Fassadenheizung. Durch die eigenen Räumlichkeiten mit Vorführraum, Ersatzteillager und Schulungsräumen konnte das Leistungsspektrum in Radevormwald entscheidend erweitert werden. Zu den bisherigen direkten Servicedienstleistungen vor Ort, kam die umfassende produkt- und anwendungstechnische Beratung in einer modernen Technikumgebung hinzu. Damit mussten sich die Kunden nicht mehr auf den langen Weg nach Loßburg machen, sondern konnten auch in Radevormwald Arburg-Technik live erleben, Werkzeuge testen und Schulungen besuchen. In 25 Jahren waren es rund 10.000 Schulungsteilnehmer, die sich in Radevormwald weiterbildeten.

Jahrzehntelange Kooperationen
„Zahlreiche Vertreter von Unternehmen, mit denen man bereits seit den 60er-Jahren zusammenarbeitet und die zum Teil mit Arburg gewachsen sind, sind heute hier anwesend“, freute sich Michael Hehl und bedankte sich für die langjährige vertrauensvolle Zusammenarbeit: „Uns hat eben auch das persönliche Verhältnis zu unseren Kunden groß gemacht und deren Erfolg ist die Antriebsfeder unseres täglichen Tuns: So werden wir Ihnen auch in Zukunft optimale Technologie für Ihre individuellen Anforderungen zur Verfügung stellen.“

Jubiläumshausmesse mit vielseitigem Programm
Nach der Begrüßung öffnete die Jubiläumshausmesse ihre Pforte, für die ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt wurde. Insgesamt wurden elf Allrounder präsentiert, um den Gästen einen repräsentativen Querschnitt des Arburg-Programms zu zeigen. Da diese Anzahl die Kapazität des Vorführraums gesprengt hätte, wurde eigens für dieses Event in der Garage eine weitere Ausstellungsfläche geschaffen. Neben dem Allrounder 720 S Golden Edition als größter Vertreter der erfolgreichen Golden-Edition-Baureihe konnten dort auch die beiden Vertikalmaschinen Allrounder 175 V und 275 V unter die Lupe genommen werden. Weiter wurde dort ein Servicefahrzeug und dessen umfangreiche Ausstattung vorgestellt.

Treffpunkt Vorführraum
Der zentrale Ort der Veranstaltung war der Vorführraum mit acht Exponaten, die zum Teil an das dort präsentierte Arburg-Leitrechnersystems ALS angeschlossen waren. Neben den vier Allroundern U und den beiden Allrounder C, einer davon in Zwei-Komponenten-Ausführung, waren mit den beiden Allroundern A auch die elektrischen Arburg-Maschinen vertreten. Das Anwendungsspektrum umfasste die Medizintechnik, den Verpackungssektor, den technischen Spritzguss wie auch das Mehr-Komponenten-Spritzgießen. Ein Highlight war die Produktion eines Spielzeugautos als Beispiel für den Automationsbereich. Zu den einzelnen Produktionsschritten gehörten das Separieren, Bereitstellen und Einlegen der beiden Metallachsen, das Spritzen der Einzelteile, deren Entnahme und Montage sowie die Ablage des fertigen Autos.

Weitere Information zum Thema Automation lieferten die beiden Expertenvorträge „Integration vor- und nachgeschalteter Arbeitsgänge im Bereich komplexer Fertigungszellen“ von Arburg und „Umspritzen von Metallteilen im Bereich der Mikrotechnik“ von der Rohweder AG.

Blick hinter die Kulissen von Gira
Ein weiterer Höhepunkt war die Betriebsbesichtigung bei Gira Giersiepen GmbH & Co KG, führender Hersteller im Bereich intelligenter elektrotechnischer Gebäudesysteme und langjähriger Kooperationspartner von Arburg. Im Geschäftsfeld Kunststofftechnik entwickelt, konstruiert und produziert Gira zudem Kunststoffteile, Systemprodukte und Werkzeuge für unterschiedlichste Branchen, vor allem für Hochleistungsbereiche wie Automobilbau, Medizin- und Elektrotechnik. Neben den Fertigungslinien wurde den Teilnehmern des Betriebsrundgangs auch die Reinraumfertigung vorgestellt.

Zudem bot die Veranstaltung den Kunden die Gelegenheit, sich mit ihren verschiedenen Arburg-Ansprechpartnern aus Vertrieb und Technik zusammenzusetzen, um Fachdiskussion zu führen und aktuelle Projekte zu besprechen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.