ANDRITZ in fortgeschrittenen Verhandlungen mit Montes del Plata über Lieferung wesentlicher Zellstoff-Ausrüstungen

(PresseBox) ( Graz, )
Der internationale Technologie-Konzern ANDRITZ und Montes del Plata, das Joint Venture-Unternehmen von Stora Enso und Arauco, befinden sich in fortgeschrittenen Vertragsverhandlungen betreffend die Lieferung von Produktionstechnologien und Ausrüstungen für das neue Zellstoff-Werk von Montes del Plata (Jahreskapazität: 1,3 Millionen Tonnen Eukalyptus-Marktzellstoff) in Punta Pereira, Uruguay. Über den Auftragswert wurde Stillschweigen vereinbart; der übliche Auftragswert für vergleichbare Referenzprojekte beträgt zwischen 750 und 800 Millionen Euro.

Der Lieferumfang des ANDRITZ-Geschäftsbereichs PULP & PAPER umfasst die EPC-Lieferung der kompletten Faserlinie sowie der Rückgewinnungsanlage, inklusive sämtlicher relevanter Prozessstufen. Die Anlage wird voraussichtlich im ersten Halbjahr 2013 in Betrieb gehen.

Am 30. Dezember 2010 erhielt Montes del Plata von der uruguayischen Regierung die Umweltgenehmigung für das Zellstoff-Projekt. Das neue Zellstoffwerk wird mit Technologien ausgestattet werden, die dem neuesten Stand der Technik entsprechen und im Wesentlichen Eukalyptus-Holz aus eigenen Plantagen verarbeiten.

Der Bau und der Betrieb des Zellstoffwerks werden einen bedeutenden wirtschaftlichen Impuls für Uruguay haben. Durchschnittlich werden beim Bau 3.200 - in der Spitze sogar 6.000 - Menschen beschäftigt sein. Nach Inbetriebnahme werden ca. 500 bestens ausgebildete Mitarbeiter dauerhaft im Zellstoffwerk arbeiten.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.