Zu wenig Durchblick

ADAC-Autotest / Vordere Dachholme behindern oft die Sicht

(PresseBox) ( München, )
Der ADAC hat auf der Basis seiner Autotests ermittelt, wie die vorderen Dachholme (A-Säulen) die Sicht behindern. Das Auto mit der A-Säule, die am wenigsten Durchblick bietet, ist der Mitsubishi Colt CZ3. Er bekommt die Bewertung 4,8. Auch der Hyundai Santa Fe enttäuscht mit einer 4,7 bezüglich des vorderen Dachholms. Dass es auch anders geht, zeigt der Renault Grand Espace. Die A-Säule dieses Modells erhielt die Note 1,1. Auch der C4 Picasso von Citroen wurde mit einer Eins bewertet (1,6).

Laut ADAC Unfallforschung ist außerorts jeder siebte Tote oder Schwerverletzte - 2007 fast 5400 Menschen - aufgrund von falschem Einbiegen oder Kreuzen zu beklagen. Neben der fehlenden Aufmerksamkeit der Fahrer und der Bebauung von Kreuzungen und Einbiegungen ist auch die schlechte Sicht ein Risikofaktor. Oft ist der vordere Dachholm von Autos zu breit, vielfach aus Design- und Aerodynamikgründen. Er kann beim Einbiegen die Sicht auf andere Autos verdecken. Der ADAC weist darauf hin, dass immer mehr Fahrzeuge zum "geradeaus Fahren" gebaut werden und somit eine A-Säule mit ungenügender Sicht haben. Sportliches Design und optische Auffälligkeit müssen aber nicht auf Kosten der Sicht gehen. Dies zeigen die Top Ten. Unter den besten zehn Fahrzeugen finden sich sportliche Modelle, aber auch Trendfahrzeuge und Familien-Vans. Bewertungsgrundlage für den Autotest im Bereich der A-Säulen war eine Notenskala von 0,6 bis 5,5.

Der Club fordert von den Herstellern eine Optimierung der A-Säulen sowie eine serienmäßige Ausrüstung der Fahrzeuge mit Kopfairbags. Außerdem muss der Seitenschutz weiter verbessert werden. Die Entwicklung elektronischer Kreuzungsassistenten ist ebenso notwendig. Um die Unfälle, auch an gut einsehbaren Kreuzungen, zu reduzieren, empfiehlt der ADAC auf Landstraßen grundsätzlich vor dem Einbiegen oder Kreuzen anzuhalten, um die Verkehrssituation besser zu überblicken. So können Linksabbieger die Geschwindigkeit des Fahrzeugs, das ihnen entgegenkommt, besser einschätzen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.