ADAC-Stauprognose für das Wochenende 25. bis 27. Januar 2008

Vor der Abfahrt kommt der Stau/Vor allem am Samstag kann es eng werden

(PresseBox) ( München, )
Wer am kommenden Wochenende nicht auf dem Weg in oder aus den Wintersportgebieten der Alpen und Mittelgebirge sein wird, der dürfte von Staus weitgehend verschont bleiben. Auf dem Weg von und zu den Pisten muss man jedoch mit zeitweisen Engpässen rechnen. Die größte Staugefahr sieht der ADAC dabei am Samstag. Betroffen davon sind folgende Strecken:

A 3 Frankfurt – Würzburg – Nürnberg
A 6 Mannheim – Heilbronn – Nürnberg
A 7 Würzburg – Kempten – Füssen
A 8 Stuttgart – München – Salzburg
A 9 Nürnberg – München
A 99 Umfahrung München
A 93 Inntaldreieck – Kufstein
A 95 / B 2 München – Garmisch-Partenkirchen

Die weltgrößte Boots- und Wassersportmesse „boot2008“ in Düsseldorf schließt am Sonntag ihre Hallen. Auf den Straßen rund um das Messegelände sowie auf der A 44 wird noch einmal viel Verkehr erwartet.

Die Damenskirennen in Ofterschwang im Allgäu werden am Samstag und Sonntag etliche Skisportfans anlocken. Das bedeutet lebhaftes Verkehrsaufkommen auf der A 96 München –Lindau und den Bundesstraßen 12 und 19.

Oberhof in Thüringen ist vom 21. bis 27. Januar Austragungsort der Weltmeisterschaften im Rodeln. Vor und nach den Wettbewerben muss auf den Zufahrtsstraßen, auch auf der A 71, mit deutlich mehr Verkehr gerechnet werden.

Der Andrang auf die Wintersportzentren nimmt jetzt auch im benachbarten Ausland deutlich zu. Auf allen wichtigen Strecken in den benachbarten Alpenländern wird man um abschnittsweise Behinderungen nicht herumkommen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.